Berlin : Skater, Marathonläufer – und 750 Polizisten

Zwei Tage lang ist am Wochenende die City für den Wettkampf gesperrt. Mit Chaos wird gerechnet

-

Der SkaterLauf am Sonnabend ist auf den Vormittag vorverlegt. Polizei, Land Berlin und Einzelhandel hatten deswegen bei den Marathon-Organisatoren Druck gemacht. Denn im Vorjahr, als 10000 Skater erstmals am Sonnabend unterwegs waren, hatte es in der City West ab 15 Uhr stundenlanges Verkehrschaos gegeben. Wie berichtet hatte die Polizei schon damals den Sonnabend als Marathontag abgelehnt, weil dann wesentlich mehr Autofahrer als sonntags unterwegs sind. Und der Einzelhandel hatte Umsatzeinbußen von 50 Prozent beklagt.

„Machen wir uns nichts vor, es wird Probleme geben, auch am Vormittag“, hieß es gestern bei der Verkehrspolizei. 750 Polizisten sollen an beiden Tagen im Einsatz sein. Verschärft wird die Lage am Sonnabend durch mehrere Parallelveranstaltungen: das Reichsstraßenfest und den Besuch des kanadischen Parlamentspräsidenten etwa. Auch der große Trödelmarkt an der Straße des 17. Juni wurde nicht abgesagt.

50 000 Teilnehmer erwarten die Veranstalter an beiden Tagen. Die Strecken sind am Samstag und Sonntag schon eine Stunde vor den Läufen gesperrt. „Am Samstag spätestens ab 9 Uhr und am Sonntag ab 7.45 Uhr“, sagte Rennleiter Mark Milde. Polizeidirektor Winfried Deutsch sagte gestern auf einer Pressekonferenz, er hoffe, dass möglichst viele Berliner auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. „Diejenigen, die auf ihr Auto angewiesen sind, sollten auf die Autobahn ausweichen.“ An beiden Tagen, „mindestens bis zum Ende des Rennens“. Auch er rechnet aber trotz allem mit Verkehrsbehinderungen an beiden Wettkampftagen.

Probleme sieht Deutsch nach den Erfahrungen des vergangenen Jahres nicht allein im hohen Verkehrsaufkommen, sondern auch in den provisorisch eingerichteten Halteverbotszonen entlang der Strecke. „Die Schilder, die wir haben aufstellen lassen, haben nur teilweise geholfen.“ Laut Deutsch hat die Polizei im vergangenen Jahr rund 1000 Autos und Motorräder abschleppen lassen, damit Helfer und Streckenposten ungehindert ihre Stände aufbauen konnten.

Die Straße des 17. Juni ist von Donnerstag, 12 Uhr, bis Montag, 8 Uhr, zwischen dem Platz des 18. März und der Entlastungsstraße gesperrt. Am Freitagmorgen um 6 Uhr wird von der Entlastungsstraße bis zum Großen Stern gesperrt – bis Montag um 8 Uhr. mne/Ha

Informationen zu den Verkehrssperrungen telefonisch unter: 46649840-50 oder -51 (Polizei, Do und Fr 9 bis 15 Uhr, Sa 7 bis 14 Uhr und So 8 bis 15 Uhr); 30128810 (Veranstalter, Do und Fr 10 bis 18 Uhr, Sa 9 bis 18 Uhr, So 7 bis 17 Uhr).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben