Berlin : So funktionieren Mittel gegen hohe Cholesterinwerte

Björn Rosen

. „Sortis" ist ein Medikament für Menschen, deren Blut zu viel Cholesterin enthält. Es gehört zu einer ganzen Gruppe von Medikamenten, den Statinen. Sie alle wirken auf die gleiche Weise und haben sich bei der Bekämpfung von hohen Cholesterinwerten als sehr erfolgreich erwiesen. Menschen mit Herzleiden, die zugleich zu viel Cholesterin im Blut haben, bekommen meist Statine verschrieben.

Cholesterin ist eine fettähnliche Substanz – 300 bis 800 Milligramm Cholesterin nehmen wir täglich zu uns, zum Beispiel, wenn wir Fleisch oder Süßigkeiten essen, und etwa ein Gramm produzieren wir innerhalb von 24 Stunden selbst, hauptsächlich in der Leber. Über das Blut gelangt das Cholesterin dann in alle Teile des Körpers. Und überall wird es gebraucht – als „Mörtel" für Zellwände ist es lebensnotwendig.

Normalerweise reguliert der Körper die Cholesterin-Produktion: Wird viel Cholesterin durch Nahrung aufgenommen, bildet die Leber weniger. Bei Menschen, die Cholesterin-krank sind, funktioniert die Regulierung nicht, ihre Leber produziert zu viel Cholesterin, und das ist gefährlich. Denn Cholesterin, das der Körper nicht braucht, lagert sich in den Wänden der nur millimeterdicken Blutgefäße ab. Die Organe werden dann schlechter mit Blut und Sauerstoff versorgt. Verstopfte Gefäße in der Nähe des Herzens können zu einem Infarkt führen.

„Sortis" verhindert eine übermäßige Produktion von Cholesterin. Der Wirkstoff Atorvastatin gelangt über Darm und Blut in alle Zellen der Leber. Dort blockiert er ein Enzym, das seinerseits die Cholesterinbildung ankurbelt. Gleichzeitig wird die Fähigkeit der Leber, Cholesterin aus dem Blut zu fischen, erhöht.

Sortis ist verschreibungspflichtig und das einzige Medikament in Deutschland, das Atorvastatin enthält. 100 Tabletten kosten 102 Euro. Andere Mittel: Zocor (100 Stück für 104, 68 Euro), Simvacard AWD oder Simvastatin Stada (jede Packung mit 100 Stück kostet 35,25 Euro).

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar