Berlin : So funktionieren Salben gegen Sportverletzungen

Björn Rosen

Voltaren . Voltaren-Gel stillt Schmerzen und hilft bei entzündeten Gelenken, Muskeln oder Sehnen; vor allem Sportler benutzen es oft. Sein Wirkstoff heißt Diclofenac und gehört zu den Verbindungen der Salze.

Schmerzen sind natürliche Warnsignale. Sie weisen uns darauf hin, dass an einer bestimmten Stelle des Körpers etwas nicht in Ordnung ist. Mehr als drei Millionen Schmerzsensoren, die sich vor allem in der Haut befinden, registrieren das. Wenn wir uns zum Beispiel am Knie stoßen, melden die Sensoren das über Nervenbahnen an das Gehirn. Dort wird die Information verarbeitet – allerdings noch nicht als Schmerz erkannt. Dies geschieht erst im Folgenden: Das Gehirn gibt den Befehl, am Ort der Verletzung hormonähnliche Botenstoffe, so genannte Prostaglandine, in den Zellen auszuschütten. Die freigesetzten Prostaglandine reizen Nervenenden im Gewebe. Und erst dieser Reiz wird – sobald er über das Rückenmark an das Gehirn weitergeleitet ist – schließlich als Schmerz interpretiert und empfunden.

Außerdem lösen Prostaglandine über einen etwas längeren Prozess auch Entzündungen aus. Diclofenac verhindert nun die Bildung der Prostaglandine, die für die Schmerzen und die Entzündungen verantwortlich sind.

Grundsätzlich können Prostaglandine erst entstehen, wenn sich ein bestimmter Stoff und ein Enzym vereinen. Voltaren wird auf die betroffene Stelle aufgetragen und dringt in das Gewebe ein. Dort koppelt sich der Wirkstoff an das Enzym und verändert es so, dass die Vereinigung zu Prostaglandinen unmöglich wird: Entzündungen und Schmerzen werden gelindert.

Voltaren-Schmerzgel ist frei verkäuflich. Eine 120-Gramm-Packung kostet 11,51 Euro. Andere Medikamente mit dem Wirkstoff Diclofenac: Diclofenac Ratiopharm Gel (100 Gramm für 5,60 Euro) oder Diclac (100 Gramm für 6,01 Euro).

0 Kommentare

Neuester Kommentar