Berlin : So klingt die Welt

Musik von Mozart, aus Kuba und für Amerika gibt es im Juli mitten in Mitte: Auf dem Gendarmenmarkt findet das 13. Classic Open Air statt

-

Die Kubaner wussten schon lange, was sie an ihr haben. An Omara Portuondo, der 1930 in Havanna geborenen Sängerin und Tänzerin, die erst in der Tropicana Revue auftrat, dann die Frauenband „Las D’Áida“ gründete und später mit Nat King Cole und Edith Piaf auftrat. Hierzulande machte sie erst der Film „Buena Vista Social Club“ bekannt. Da war sie schon an die 70, wie die anderen aus der Kapelle auch – darunter Ibrahim Ferrer. Die beiden Senioren mit Bolero im Blut und Lust an der Show kommen im Sommer nach Berlin, und wenn das Wetter so wird wie im vergangenen Jahr, dann wird’s richtig karibisch auf dem Gendarmenmarkt. Denn da treten sie auf: am 5. Juli ab 20 Uhr – im Rahmen des ClassicOpen-Air-Programms.

Das komplette Programm zur 13. Open- Air-Veranstaltung wurde am Dienstag präsentiert. Vom 1. bis 6. Juli gibt es insgesamt sechs Konzerte unter freiem Himmel. Festivaldirektor Gerhard Kämpfe lobte das Programm als ebenso abwechslungsreich wie in den Vorjahren. Und sein Büro erinnert die Berliner vorsorglich daran, dass im vergangenen Jahr sehr viele Besucher keine Karten mehr abbekamen – es wird zur frühzeitigen Reservierung geraten.

Eröffnet wird das Festival am 1. Juli vom Berliner Sinfonie-Orchester, das zu einem „Galakonzert der Klassik“ lädt. Am folgenden Tag präsentieren Kurt Masur und die Dresdner Philharmoniker die Preisträger des Sängerwettbewerbs der Kammeroper Schloss Rheinsberg. Am 3. Juli – am Vorabend des amerikanischen Nationalfeiertags – werden „American Classics“ geboten: Die Robert-Schumann-Philharmonie und Ballettsolisten des Opernhauses Chemnitz spielen und tanzen Stücke von Georg Gershwin, Leonard Bernstein und Duke Ellington. Zum „Rendezvous mit Mozart“ spielt am 4. Juli das Berliner Kammerorchester Werke von Wolfgang Amadeus sowie von dessen Vater Leopold und Sohn Franz-Xaver Mozart.

Kuba ist dann am 5. Classic-Tag zu Gast. Omara Portuondo und Ibrahim Ferrer werden begleitet vom Deutschen Filmorchester Babelsberg. Zum Abschluss der Konzertreihe singen Montserrat Caballé und der argentinische Startenor José Cura Meisterwerke der italienischen Oper. Das „Festival der großen Stimmen“ wird von der Anhaltischen Philharmonie Dessau begleitet. Neu in diesem Jahr sind die auf die jeweiligen Konzerte abgestimmten Begleitprogramme. ari/ddp

Kartentelefon: (030) 31575413. Weitere Informationen unter www.classicopenair.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben