• So können die Berliner Obdachlosen helfen: Räume, Zucker, Gutscheine – alles gefragt

So können die Berliner Obdachlosen helfen : Räume, Zucker, Gutscheine – alles gefragt

von

Die nächste Tage, gar Wochen soll es eisig kalt bleiben – so kann man Wohnungslosen helfen:

ZUCKER, OBST, TEE

Die Stadtmission bittet um frisches Obst, Zucker, Kaffee, Tee, Marmelade, Kekse, Schokolade ohne Alkohol für die Notübernachtung im Zentrum am Hauptbahnhof, Lehrter Straße 68 in Moabit, Telefon 690 33-520, Abgabe täglich möglich (außer Sonntag).

DRK-KLEIDERLAGER

Das Deutsche Rote Kreuz nimmt am Sitz des Landesverbandes, Bundesallee 73 in Friedenau, laut DRKReferent Joachim Fuchs spontan Kleiderspenden zur Verteilung an die Kreisverbände entgegen.

SCHLAFPLÄTZE

Laut GeBeWo-Chef Robert Veltmann sind zwar 70 Schlafplätze vom Senat neu finanziert, aber 50 geschlossen worden. Wer Räume in Häusern oder Kirchen mit Sanitäranlagen anbieten kann: Bitte Tel. 70 78 44 90 anrufen.

GUTSCHEINE

Dieter Puhl, Leiter der Bahnhofsmission Zoo an der Jebensstraße 5 in Charlottenburg (Tel. 313 8088), bittet die Berliner, Einkaufs-Wertgutscheine bei den Supermärkten zu erwerben – mit ihnen könne man bei Bedarf gezielt Fehlendes kaufen. „Wer sie bei uns vorbeibringt, bekommt gleich einen Kaffee als Dankeschön.“

HILFE IM AKUTFALL

Wem auf der Straße Obdachlose in Not auffallen, sollte sie fragen, ob sie Hilfe annehmen wollen – und das Berliner Kältehilfetelefon 81 05 60 425 (bis 31. 3. täglich 19 - 23 Uhr) informieren. Die beiden Kältebusse der Stadtmission sind unter 0178 - 52 3 58 38 (21 - 3 Uhr) zu erreichen, der DRK-Wärmebus (18 - 24 Uhr) hat die 0170 - 910 00 42. Das komplette Hilfsangebot im Netz: www.kaeltehilfe-berlin.de.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben