Berlin : SO KOMMENTIEREN DIE HEIME IHRE DATEN IN DER TABELLE

BETHESDA SENIORENZENTRUM DER EV.-METHOD. KIRCHE BERLIN



Spezialisierung: „Der Schwerpunkt unseres Hauses liegt in der Betreuung von Menschen mit Demenz nach dem Konzept von Prof. Böhm.“

Leitlinie Harnkontinenz: „Befindet sich derzeit noch in der Testphase.“

Zertifizierung: „Die Zertifizierung nach dem Diakoniesiegel Pflege soll im Sommer 2008 erfolgen. Im Rahmen des Qualitätshandbuches zur Zertifizierung nach dem Diakoniesiegel Pflege wurden in den letzten zwei Jahren umfassende Maßnahmen in allen Bereichen eingeführt und umgesetzt. Wir arbeiten entsprechend unseres Handbuches unter anderem nach Richtlinien zur Ernährung, Betreuung, Aus- und Fortbildung.“

Sachgerechter Umgang mit ...Gefahr von Druckgeschwüren und ...eingeschränkter Nahrungsaufnahme: „Die vom MDK festgestellten Mängel im Jahr 2005 wurden behoben. Unsere hauseigene Küche versorgt mangelernährte Bewohner mit Fingerfood und hochkalorischen Mahlzeiten. Durch die Einführung von Expertenstandards wurde die Verhütung von Stürzen und Druckgeschwüren intensiviert. Für die Fachgebiete Schmerz, Dekubitus, Ernährung, Wunden, Kontinenz und Sturz wurden Mitarbeiter als Beauftragte auf jeder Etage benannt, die nun qualifiziert werden.“

Hausärztliche Versorgung: „Das Bethesda Senorienzentrum nimm teil am Berliner Modellprojekt mit hausärztlicher Betreuung rund um die Uhr.“

ELISABETH SENIORENZ.

DR. HARNISCH HAUS

Sachgerechter Umgang mit ...Gefahr von Druckgeschwüren: „Die vom MDK beanstandeten Verfahrensweisen im Umgang mit Druckgeschwüren wurden abgestellt. Zum 24.07.06 wurde nach Prüfung der Unterlagen die Qualitätsprüfung durch den MDK für abgeschlossen erklärt.“

mit ...Medikamenten: „Die beanstandeten Verfahrensweisen im Umgang mit Medikamenten wurden abgestellt. Zum 24.07.06 wurde nach Prüfung der Unterlagen die Qualitätsprüfung durch den MDK für abgeschlossen erklärt.“

PFLEGEZENTRUM

KREUZBERG

Spezialisierung: „Betreuung von Menschen im Alter zwischen 20 und 55 Jahren.“



PFLEGEZENTRUM

ST. MARIENHAUS

KREUZBERG

Pflegekräfte: „Bei vertraglich vereinbarter Belegung“

Letzte MDK-Prüfung: „Die letzte Prüfung fand im Jahr 2004 statt. Mit Schreiben vom 26.4.2007 bestätigen die Pflegekassen, dass die vertraglichen Anforderungen an die Qualitätssicherung erfüllt werden. Mit dieser Bestätigung schließen die Pflegekassen auch einen sachgerechten Umgang mit den genannten drei Themen ein.“

PRO SENIORE RESIDENZ

AM MÄRCHENBRUNNEN

Letzte MDK-Prüfung: „Alle festgestellten Schwächen aus dem Jahr 2006 wurden umgehend behoben, alle erforderlichen Maßnahmen wurden eingeleitet.“

SENIORENHEIM

ST. JOHANNES BERLIN

Zertifizierung: „Zur Vermeidung unnötiger Bürokratie hat die Caritas Altenhilfe gGmbH sich gegen eine Zertifizierung entschieden. Der Schwerpunkt liegt auf Bürokratieabbau zugunsten von Pflegezeit. Dazu wurde ein trägereigenes, zeitsparendes und qualitativ hochwertiges Dokumentationssystem entwickelt. Die Prozesse aller Bereiche werden systematisch erfasst.“ Sachgerechter Umgang mit ...Gefahr von Druckgeschwüren: „Bescheinigt wurde eine gute Prophylaxe, eine gute Versorgung mit Hilfsmitteln – jedoch war in der Pflegeplanung die Einstellung der Anti-Dekubitus-Matratze nicht beschrieben. Dieses erfolgte umgehend.“

SENIORENZENTRUM

BETHEL FRIEDRICHSHAIN

Zertifizierung: „Geplant für 2009.“

WOHNPFLEGEZENTRUM FRIEDRICHSHAIN

HAUS JAHRESZEITEN

Sachgerechter Umgang mit ...eingeschränkter Nahrungsaufnahme und mit ...Gefahr von Druckgeschwüren: „Der MDK hatte einen ’nicht durchgehend sachgerechten Umgang’ festgestellt. Die festgestellten Defizite bezogen sich überwiegend auf die Pflegedokumentation, diese wurden nach der Prüfung nachweislich abgestellt. Die Nachweise darüber wurden den Pflegekassenverbänden schriftlich zugesandt. Durch interne Qualitätsaudits (Anhand der MDK- Prüfrichtlinien) wurde die Umsetzung der eingeleiteten Optimierungsmaßnahmen geprüft und bestätigt."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben