Berlin : SO RECHNEN DFB UND DIE BUNDESAGENTUR

-

R

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) und der Deutsche FußballBund (DFB) erwarten durch die WM 50000 befristete sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze zusätzlich. In erster Linie soll demnach die Baubranche profitieren.

KURZFRISTIGE JOBS

Für die Dauer der WM seien zusätzliche Jobs in Gaststätten und Hotels zu erwarten. Gut die Hälfte der Stellen, die auf einen Monat bis auf ein Jahr befristet sind, könnten mit Arbeitslosen besetzt werden, so der Plan. Die Arbeitsagentur will garantieren, auf jeden gemeldeten Bedarf an Beschäftigten spätestens innerhalb von 48 Stunden über die örtlichen Agenturen in den zwölf WM-Städten ein angemessenes Angebot zu unterbreiten.

LANGFRISTIGE STELLEN

Bis zu 20000 dieser Stellen sollen über die WM hinaus erhalten bleiben. Profitieren würden demnach vor allem die Branchen Bauwirtschaft, Transport und Logistik, Gastronomie und Hotellerie sowie Kommunikation und Marketing. Die WM, so der DFB, werde mit 0,3 Prozentpunkten zum Wirtschaftswachstum in Deutschland beitragen.mne

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben