Berlin : So umfahren Bus und Bahn das Hochwasser

Längere Fahrzeiten müssen durch Umwege einkalkuliert werden/Streckensperrungen werden teilweise lange dauern

NAME

Das Hochwasser der Elbe hat auch die Verkehrsanbindungen von Berlin in Richtung Braunschweig, Dresden und Hof teilweise unterbrochen. Zwar kommt man mit dem Auto und dem Linienbus noch einigermaßen problemlos durch. Die Bahn aber musste zahlreiche Strecken von und nach Berlin unterbrechen.

Zwar ist die Autobahn A 9 bisher noch relativ frei befahrbar, aber durch den Engpass auf der Elbebrücke bei Vockerode in Sachsen-Anhalt, die auf eine Fahrspur eingeengt ist, kommt es durch langsam fahrende Schaulustige immer wieder zu erheblichen Staus. Am Sonntag wurden 50 Kilometer gemeldet. Gestern bildete sich erneut ein 16 Kilometer langer Stau.

Im Landkreis Elbe-Elster sind zahlreiche Landstraßen überflutet, die Bundesstraßen aber sind befahrbar. Für das Berliner Linienbusunternehmen Bayern-Express brachte die überschwemmte Elbe eine Umleitung. Das Busunternehmen, das unter anderem über Dresden nach Prag fährt, meidet die Autobahn A 9 (Berlin - Nürnberg). Stattdessen fahren die Busse den Umweg über die Autobahn A 2. In Magdeburg wechseln sie auf die A 14 Richtung Leipzig und treffen am Schkeuditzer Kreuz wieder auf die A 9. Für die Fahrgäste bedeutet dies eine Verlängerung der Fahrzeit von ein bis eineinhalb Stunden, sagte Bayern-Express-Chef Jörg Schaube.

Die Bahn empfiehlt Reisenden, die aus Süddeutschland nach Berlin oder Hamburg wollen, die Strecke über Leipzig oder Magdeburg zu meiden und lieber über Hannover oder Göttingen/Braunschweig zu fahren. Gestern meldete die Bahn für Züge von und über Berlin folgende Einschränkungen:

Die Euro-City-Züge Hamburg – Berlin – Dresden - Prag enden am Berliner Ostbahnhof. Bis Dresden Neustadt wurde ein Pendelverkehr mit Intercity-Zügen eingerichtet. Die ICE Linie 8 zwischen Hamburg - Berlin - Leipzig - Jena - Nürnberg und München fahren nur zwischen Hamburg und Berlin sowie zwischen Leipzig und München. Von Berlin Zoo aus fahren Busse nach Leipzig. Wegen der notwendigen Umwege dauert die Fahrtzeit rund vier Stunden.

ICE-Züge auf der Strecke Frankfurt (Main) - Braunschweig - Magdeburg - Potsdam - Berlin fahren einen Umweg über Stendal. Magdeburg wird nicht angefahren.

Der Regional-Express der Linie 1 (Magdeburg - Burg – Potsdam - Berlin - Frankfurt (Oder) fahren Magdeburg nicht an und verkehren nur zwischen Burg und Frankfurt.

Der Verkehr auf der Interregio-Strecke Berlin - Riesa - Chemnitz wurde eingestellt. Die IR-Linie 36 ist zwischen Berlin und Halle (Saale) unterbrochen, die Linie 34 ist ganz eingestellt. Diese Sperrungen werden länger anhalten, hieß es bei der Bahn. Informationen über die aktuelle Lage bietet die Bahn unter 01805-99 66 33.

Informationen über den Straßenzustand im Elbe-Elster-Kreis unter der Nummer 035342-305. Für die Prignitz gilt die Nummer 03876-713 642. Der ADAC informiert unter 01805-101112. Aber Geduld, häufig sind die Service-Nummern belegt.weso

Informationen im Internet:

www.bahn.de (“Hochwasser“ anklicken)

www.polizei.brandenburg.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar