Berlin : SO WIRD GEKÜRZT

-

Vor zehn Jahren standen noch rund elf Millionen Euro pro Jahr für Frauenprojekte. Jetzt beträgt das Jahresbudget rund neun Millionen Euro. Davon fallen sechs Millionen Euro auf AntiGewalt-Projekte, zu denen auch Frauenhäuser oder Zufluchtswohnungen zählen. 1,2 Millionen Euro erhalten Frauenzentren und 1,8 Millionen Euro stehen für Migrantinnen-Projekte zur Verfügung.

DIE SPARVORGABEN

PDS-Frauensenator Harald Wolf will im nächsten Jahr 350 000 Euro bei den Frauenprojekten kürzen, im vergangenen Jahr waren es 150 000 Euro. Die Verwaltung plant zum Beispiel eine Kürzung von 100 000 Euro beim Frauenzentrum EWA und 60 000 Euro beim Frauenprojekt „Brunnhilde“. 32 000 Euro sollen beim einzigen Berliner Projekt „Freifrau“, das altersübergreifendes Wohnen erlaubt, gestrichen werden. 100 000 Euro sollen beim Zweiten Berliner Frauenhaus gekürzt werden.

DAS PARLAMENT

Am Dienstag haben sich SPD und PDS darauf verständigt, statt 350 000 nur noch 240 000 Euro im Frauenetat zu kürzen. Am heutigen Mittwoch beraten die Parlamentarier im Fachausschuss darüber, wo stattdessen die verbliebenen 110 000 Euro gestrichen werden können. sib

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar