Berlin : So wirken Mittel gegen Herpes

Björn Rosen

Beispiel: Zovirax, laut Informationsdienstleister „IMS Health" meistverkaufte Lippenherpes-Creme in Deutschland.

Herpes wird durch Viren ausgelöst. Es gibt verschiedene Herpesviren, die unterschiedliche Körperteile befallen können, zum Beispiel den Genitalbereich, das Auge oder die Lippen. Das Virus ist am weitesten verbreitet. Man schätzt, dass 90 Prozent der Bevölkerung das Lippenherpes-Virus in sich tragen, zum Ausbruch kommt es bei etwa 30 Prozent. Die Viren können unbemerkt Jahre oder auch ein Leben lang in Nervenknoten ruhen, die sich in der Nähe der Schläfe befinden. Auslöser für ihre Aktivierung sind oft Stress oder ein schwaches Immunsystem. Dann wandern die Viren entlang der Nerven in den Lippenbereich und befallen dort Hautzellen. Als Folge entstehen juckende und schmerzhafte Bläschen.

Der Wirkstoff in Zovirax heißt Aciclovir (sprich: Atziklowir). Er sorgt dafür, dass sich die Viren nicht mehr vermehren können. Für seine Entdeckung erhielten zwei amerikanische Wissenschaftler 1988 den Medizinnobelpreis.

Aciclovir zählt zu den Prodrugs. Das sind Medikamente, die im Körper erst einmal umgewandelt werden müssen, ehe sie wirken können. Sobald der Wirkstoff in der Haut angekommen ist, wird er in mehreren Schritten zu Aciclovir-Triphosphat umgebaut. Das ist der Stoff, der die Virus-Vermehrung schließlich verhindert. Und das funktioniert so: Um sich „fortzupflanzen“ muss das Virus sein Erbgut reproduzieren, also einen neuen DNS-Strang herstellen. Dazu hängt es die DNS-Bausteine aneinander. Aciclovir-Triphosphat ähnelt in seiner Struktur einem der DNS-Bausteine zum Verwechseln – mit einem Schönheitsfehler: Sein oberes Ende ist zwar gebaut, wie es sein sollte, mit ihm hängt sich das Aciclovir-Triphosphat an den entstehenden DNS-Strang. Das untere Ende aber hat eine Struktur, auf die der folgende Baustein nicht passt. Die Kette ist unterbrochen, ein neuer DNS-Strang kann nicht entstehen, das Virus kann sich nicht vermehren. Das bedeutet eine schnellere Heilung der Herpes-Bläschen.

Zovirax-Creme kostet 8,49 Euro. Andere Mittel mit Aciclovir: Acic Hexal oder Aciclostad (jeweils 4,45 Euro)

0 Kommentare

Neuester Kommentar