Berlin : So wirkt Eisgel

Björn Rosen

Beispiel: Latschenkiefer Bein-Kühlbalsam.

Deutschland erlebt einen der wärmsten Sommer seit langem. Abkühlung verschaffen bei diesem heißen Wetter spezielle Gels wie der Latschenkiefer Bein-Kühlbalsam. Wichtigster Bestandteil ist das ätherische Öl aus der Latschenkiefer. Ätherische Öle sind pflanzliche Stoffe, die wie Öl auf Wasser schwimmen. Die Latschenkiefern, aus deren Holz und Nadeln der Hersteller Allga Pharma das Öl für den Balsam gewinnt, wachsen im Allgäu auf über 100 Hektar Anbaufläche. Insgesamt dauert es an die zehn Jahre, bis die Bäume so herangewachsen sind, dass sie verarbeitet werden können.

Zuerst werden die Äste der Latsche mit einer Maschine zerkleinert. Anschließend wandert das gehäckselte Holz in eine „Destillierblase“, eine Apparatur, durch die heißer Wasserdampf geleitet wird. Er verflüchtigt die Öltropfen des Holzes und trägt sie mit sich. Am Ausgang der Blase wird der Dampf aufgefangen und in einem Kühler wieder verflüssigt. Das so gewonnene ätherische Öl muss nur noch analysiert und kontrolliert werden, dann kann es mit den anderen Inhaltsstoffen abgefüllt werden. Das Öl besteht aus rund 60 Einzelkomponenten, die alle der Gruppe der Terpenkohlenwasserstoffe angehören. Schon im Altertum verwendete man ätherische Öle wie das aus der Latschenkiefer, später verlor sich das Wissen um ihre Wirkung, ehe sie im Mittelalter wiederentdeckt wurden.

Neben dem ätherischen Öl enthält der Bein-Kühlbalsam insgesamt zwölf weitere Stoffe, darunter Fette, die die Haut pflegen sollen, außerdem natürlich Wasser, das die äußere Schicht bildet und die Lipide im Inneren umschließt. Für den kühlenden Effekt sorgen vor allem Alkohol und Menthyllaktate, ein im Labor um mehrere Molekülketten ergänztes Menthol, das ähnlich erfrischende Wirkung hat, aber ohne den typischen Geruch. Wenn der Bein-Kühlbalsam auf die Haut aufgetragen wird, verdampfen Alkohol und Menthyllaktate zum Teil – schon allein das wirkt kühlend. Zusätzlich dringen die beiden Stoffe in die Haut ein und binden dort an Thermo-Rezeptoren, die das Temperaturempfinden regeln. Durch die Bindung werden für mindestens 15 Minuten Signale an das Gehirn gesendet, die bewirken, dass man Erfrischung spürt.

Das ätherische Öl der Latschenkiefer hat laut dem Hersteller viele Wirkungen: Wichtig sei vor allem sein durchblutungsfördernder Effekt. Offenbar reizen Stoffe des Öls die Haut so, dass sich die Blutgefäße erweitern. Auch die Ausschüttung des körpereigenen Entzündungshemmers Kortison scheint unter Einfluss bestimmter Substanzen aus der Latschenkiefer angeregt zu werden, allerdings nur in geringem Maße. Beide Effekte sind vorteilhaft, wenn man den Balsam nach dem Sport verwendet. Beachten sollte man nur, dass man ihn nicht auf Gesicht, Arme oder Oberkörper aufträgt. Er könnte die ungleich empfindlichere Haut dort reizen.

Latschenkiefer Bein-Kühlbalsam kostet etwa 10 Euro (200 ml). Alternativen: Körperbalsam mit Olivenöl von Medipharma (250 ml, um 6,50 Euro), Efasit Eisgel (75ml, etwa 4 Euro) oder Balsan Fuß-Eisgel (75 ml, um 7 Euro).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben