Berlin : Solarboot & Co: Originell durch Berlin schippern

-

Berlins Wasserseite originell erleben – zum Beispiel an Bord eines SolarKatamarans oder am Steuer eines legendären Riva-Sportbootes aus den 60er Jahren. Auch Hafenbarkassen aus der Kaiserzeit, Salonschiffe aus den 20er Jahren und einen echten Dampfer kann man chartern – das Angebot ist groß und erfüllt viele historische Vorlieben. Hier eine Auswahl:

Das Solarboot: „Spree-Shuttle“ ist ein Katamaran für zehn Personen. Zwei flüsterleise Elektromotoren treiben diese überdachte, schwimmende Terrasse an, mit der man futuristisch durch die Stadt schippert. Tel.: 6118001, www.spree- shuttle.de.

Die Kapitäns-Sloep „Papagena“ gehörte einst zu einem holländischen Dampfer und brachte den Schiffsführer zum Landgang. Heute sitzen acht Gäste bequem in den blauen Polstern der kleinen Barkasse, in den Händen Sektgläser, vor ihnen ein Picknickkorb – und langsam ziehen die Oberbaumbrücke, die Museumsinsel und Strandbars vorbei. Kontakt: Tel.: 99272988, www.sloep.de.

Riva & Co. Die M.S. Schiffskontor GmbH an der Halbinsel Stralau hat in der Rummelsburger Bucht eine ganze Flotte historischer Schiffe vor Anker – von der Riva über das Salonboot „Don Juan“ bis zur Admiralitätsbarkasse und der „Nordstern“ mit einsatzfähiger Dampfmaschine. Kontakt: Tel.: 61629387, www.schiffskontor.de.

Historischer Hafen. Am Märkischen Ufer in Mitte gibt es einen Museumshafen mit einsatzfähigen Barkassen und Passagierkähnen. Hier kann man beispielsweise die Barkassen „Libelle“ (Tel.: 0171- 2033680) oder „Gisela“ (Tel.: 2012379) chartern und sogar eine „Zille-Revue“ mit Büfett auf dem Fahrgastschiff „Heinrich Zille“ aus den 20er Jahren buchen (Tel.: 2138041). Kontakt: Hafen der Berlin-Brandenburgischen Schifffahrtsgesellschaft, Telefon: 21473257, www.historischer-hafen-berlin.de. cs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben