Berlin : Soldaten gemeinsam verprügelt Jetzt auch Freund von Ken M. in Haft

-

Auch der Kumpel von Ken M. (Name geändert), dem mutmaßlichen Mörder des siebenjährigen Christian Sch. aus Zehlendorf, sitzt jetzt in Haft. Wie Justizsprecher Michael Grunwald gestern bestätigte, habe ein Richter am 15. September Haftbefehl wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung gegen den 18jährigen Philip S. aus Zehlendorf erlassen.

Allerdings nicht im Zusammenhang mit dem Mordfall an Christian Sch., sondern wegen einer gemeinsam mit Ken M. begangenen Tat am 17.Juni: Dort war an einer Tankstelle in der Argentinischen Allee ein 20-jähriger Bundeswehrsoldat so zusammengeschlagen worden, dass er lebensgefährlich verletzt wurde. Ken M., der mit dieser Tat auf die „Intensivtäterliste“ der Staatsanwaltschaft rückte, erhielt damals zwar einen Haftbefehl, wurde vom Gefängnisaufenthalt aber verschont.

Nun hätten Ermittlungen ergeben, dass Philip S. als Komplize an der Tat beteiligt war, sagte Grunwald. Es gebe aber bislang „keine Anhaltspunkte“, dass Philip S. auch als Komplize im Mordfall Christian Sch. in Betracht kommt. Wie berichtet, hatte der 16-jährige Ken M. Ende August gestanden, den Siebenjährigen im Lupsteiner Weg „aus Frust“ erschlagen zu haben. Die Leiche des Jungen lag nackt unter einer Plane im Gebüsch. Bislang fehlt immer noch jede Spur von Christians Kleidung. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben