Berlin : Sommerbad „Spucki“ wird verpachtet

Die Berliner Bäderbetriebe (BBB) suchen einen privaten Betreiber für das Sommerbad Lichterfelde am Hindenburgdamm. Bis zum 19. März läuft für das als „Spucki“bekannte Bad mit Saunalandschaft eine europaweite Ausschreibung für die Vergabe.

„Alle unsere Sommerbäder, auch das Spucki, sind defizitär“, erklärte BBB-Sprecher Matthias Oloew. Dies sei aber nicht der Hauptgrund für den Trägerwechsel: Der Aufsichtsrat der landeseigenen BBB habe sich für eine Verpachtung ausgesprochen, weil nur ein reiner Badebetrieb Zuschüsse aus Landesmitteln rechtfertige. Das Spucki, mit Wellness- und Gastronomiebereich, sei daher nicht haltbar.

Für die Gäste soll sich nichts ändern, verspricht Oloew: „Wir haben in der Vergangenheit schon erfolgreich elf Freibäder verpachtet, wieso sollte es mit Spucki anders laufen?“ Die Lage und der Zustand der Einrichtung seien hervorragend. Eine Übernahme der Mitarbeiter durch den Pächter sei nicht möglich, es gebe jedoch „genügend freie Stellen in anderen Bädern, die Mitarbeiter werden alle übernommen“, sagte Oloew. Bis Ende März wollen die Bäderbetriebe einen neuen Träger gefunden haben. Selbst im Fall einer vorübergehenden Schließung stehe fest: „Das Sommerbad geht auf jeden Fall in Betrieb.“ hen

0 Kommentare

Neuester Kommentar