Berlin : Sommerferien: Der Stau beginnt schon vor der Haustür

kt

Bei der Fahrt in die Sommerferien beginnt für die Autofahrer in diesem Jahr der Stau wahrscheinlich schon kurz nach dem Start. Zahlreiche Baustellen bleiben auch in der Ferienzeit, die vom 19. Juli bis zum 1. September dauert, bestehen. Schwerpunkt ist nach Angaben von Hans-Reinhard Reuter vom Brandenburgischen Autobahnamt neben den Arbeiten am Beyschlagtunnel auf der A 111 in Tegel der Berliner Ring mit Ausnahme des westlichen Abschnittes. "Wer den Ring passiert hat, hat zumindet in Brandenburg gute Chancen, staufrei weiterzukommen", so Reuter, denn weitere Großbaustellen gibt es sonst kaum noch auf den Brandenburger Autobahnabschnitten.

Die Polizei rät, wie in jedem Jahr, nicht am ersten Ferientag, einem Donnerstag, loszufahren, sondern den Urlaubsbeginn auf Sonntag zu verschieben. Bei einem Stau müsse darauf geachtet werden, dass das Ende durch die Warnblinker des letzten Autos signalisiert werden müsse, sagte gestern Rainer Storberg vom Verkehrwarndienst der Polizei. Gesetzlich vorgeschrieben ist jetzt auch das so genannte Reißverschlussverfahren beim Wechsel auf nur noch eine Spur. Storberg rät zudem, das umfangreiche Informationsangebot zur Verkehrslage zu nutzen. Auskünfte gibt es unter anderdem bei der Polizei (Telefon 699 34 532, Faxabruf 699 34 569), bei der Verkehrsmanagementzentrale in Berlin sowie beim ADAC. Clubmitglieder erhalten jetzt auch per Internet ausführliche Routeninformationen.

Wer den Urlaub in der Region verbringen will, erhält ebenfalls Tipps. Gemeinsam mit dem Pro Line Concept Verlag gibt der ADAC Berlin-Brandenburg-Reiseführer heraus. Erschienen sind jetzt die Bände zum Westen "Potsdam und Umgebung" sowie "Der Fläming und das Baruther Urstromtal". Beide kosten jeweils 16,82 Mark.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben