Berlin : Sommermusiken und Pfingstrosenmarkt

-

zeigt ein rotes Stadttor. Die unteren Flügeltüren sind geöffnet, Gransee war schon damals nicht nur wehrhaft, sondern auch gastfreundlich.

Wo kommt der Name her? Der Name Gransee gilt seit dem 17. Jahrhundert. Vorher gab es verschiedene Bezeichnungen wie „Granzoye“ – was so viel wie Grenzaue bedeutet.

Lage: Im Ruppiner Land ca. 50 Kilometer nördlich von Berlin zwischen Rheinsberg, Lindow und Zehdenick.

DER ORT IN ZAHLEN:

Gegründet ..................im Jahre 1262

Einwohner ................................6500

Stadtparlament .................................

SPD 8 Sitze, CDU 6, PDS 5, Wählergemeinschaft Granseer Land 5, Bürgermeister ist Wilfried Hauke (SPD).

Musik, Feste, Ausstellungen: Sommermusiken in der Pfarrkirche St. Marien am Mittwoch, 18. Mai, 19 Uhr. Die Stuttgarter Chorknaben singen Werke von Bach; am Sonntag, 12. Juni, 16 Uhr, tritt der Berliner Domchor auf. Am 28. Mai ist Pfingstrosenmarkt am Kirchplatz, am 2./3. Juli lädt Gransee zum historischen Altstadtfest.Und ab 23. Mai ist in St. Marien eine Ausstellung zur „Reformation in Gransee“ zu sehen.

Stadtführungen: Durch Gransee führt der Inhaber der Luisenbuchhandlung an der Rudolf-Breitscheid-Straße 34, Werner Beil. Sie können sich dort auch kurzfristig melden oder eine Tour unter Tel.: 03306-2603 vereinbaren. Mail: luisenbuchhandlung@freenet.de.

Wochenend-Trip: Günstig in der Altstadt liegt die „Pension Klosterstuben“mit komfort. Zimmern und einem schönen Innenhof. Nagelstraße 1, Tel.: 03306- 213636, www.klosterstuben.net.

Granseer Bettlektüre: „Der letzte Askanier“ von Horst Bosetzky (Fischer-Verlag); „69 Jahre am Preußischen Hofe“, Erinnerungen von Oberhofmeisterin Gräfin von Voss (Reprint v. 1887, Berlin-Story-Verlag).

So kommen Sie hin: Mit dem Auto (s. Karte, VW-Anzeige). Mit der Bahn: Mit dem RE 5 werktags und am Wochenende stündlich in ca. 60 Minuten.

Abfahrtzeiten z.B. ab Ostbahnhof 8.13, Alex 8.17, Friedrichstraße 8.21, Bhf. Zoo 8.30, Spandau 8.40 Uhr etc.

Rückfahrt: werktags und Wochenende stdl. 16.27, 17.27 etc. bis 22.29 Uhr.

Infos: VBB-Telefon 254 14 141.

Touristeninfo: In Heimatmuseum, Rudolf-Breitscheid- Straße 44, Di.-Fr. 10-17 Uhr, Sa./So. 10-16 Uhr. Tel.: 03306-21606, www. gransee.de. Gransee ist Mitglied in der „AG Städte mit historischen Stadtkernen“ in Brandenburg. Infos im Internet unter: www.ag-historische-stadtkerne.de und www.reiseland-brandenburg.de.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben