Berlin : Sommerplagen: Der Balkongießer

kf

Bei den Harmlosen kündigt sich die Bescherung ganz vorsichtig an. Hier ein Tropfen in den Prosecco, da ein Tropfen auf die Pizza. Wer dann nicht reagiert, hat Pech gehabt. Unmöglich ist die rechtzeitige Flucht bei den heimtückischen Kandidaten. Da sammelt sich das Wasser erst still auf dem Fensterbrett und bricht dann plötzlich kübelweise auf den Biergarten herunter. Jeden Abend. Um Punkt 19.55 Uhr. Kurz vor den Nachrichten. Denn Balkongießer sind gewissenhafte Menschen. Sie blicken mit einer gewissen Geringschätzung auf das müßige Volk herab. Soll es sich doch beschweren! Man kann ja nicht die ganze Nacht aufbleiben, um die Blumen zu gießen! Nur damit die Herrschaften trocken lärmen können! Also greift der Balkongießer zur neongrünen Plastikkanne und gibt Stoff, ganz nach dem alten Apothekerrezept: Viel hilft viel. Ein für ihn risikoarmes Verfahren, denn kleine Löcher im Kasten bewahren seine Petunien vorm Ertrinken.

Diese Gefahr geben die Blumenfreunde gleichmütig an alle ab, die unter ihnen stehen, sitzen, liegen. Egal, ob bei der Familie eine Etage tiefer gerade auf dem Balkon gegessen wird. Die Nachbarn mal wieder grillen. Oder gerade deshalb. Denn der Balkongießer protestiert einmal am Tage dagegen, dass andere Menschen Spaß haben, während bei ihm gerade wieder das Standardprogramm beginnt. Mit Bier, Stulle und Tagesschau.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben