Berlin : Sonderabzug aus Pankow

-

So verteilen sich die Sozialwohnungen, die von 1987 bis 1997 bezugsfähig wurden und ab 2003 voraussichtlich aus der Förderung herausfallen, auf die Bezirke:

Pankow: 4641

Mitte: 2951

Neukölln: 2942

TempelhofSchöneberg: 2551

Lichtenberg: 2476

Reinickendorf: 1962

Treptow-Köpenick: 1622

Spandau: 1542

Friedrichshain-Kreuzberg: 1476

Steglitz-Zehlendorf: 879

Charlottenburg-Wilmersdorf: 860

Hellersdorf-Marzahn: 810

Fast die Hälfte der Wohnungen liegt im Osten Berlins: in den großen Neubauquartieren, die in den 90er Jahren gebaut wurden. Nur etwa 15 Prozent gehören landeseigenen Wohnungsgesellschaften oder Genossenschaften. Die Hälfte der Wohnungen ist im Eigentum von GmbH & Co. KGs, die vermutlich in Konkurs gehen. Ein gutes Viertel gehört kleinen Baugemeinschaften (Rechtsform: GbR), deren Gesellschafter für Verluste persönlich haften. za

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar