Berlin : Sondergenehmigung bei Festen - Kaufhof öffnet diesen Sonntag

CD

Der Kaufhof am Alexanderplatz verkauft an diesem Wochenende nochmals am Sonntag von 12 bis 17 Uhr sowie morgen bis 18 Uhr - und diesmal völlig legal. Anlass ist ein "Brunnenfest", mit dem laut Uwe Spanka von der Kaufhof-Geschäftsführung das 30-jährige Bestehen des Brunnens vor dem Warenhaus gefeiert wird.

Auch der Elektronikmarkt Saturn und weitere Läden am Alex wollen die Sonderverkaufszeiten nutzen. Bei dem Fest soll es Livemusik, Kinderkarussells und einige Stände geben. Das Landesamt für Arbeitsschutz bestätigte, dass man der Veranstaltung "besondere Bedeutung" zumesse und eine Ausnahmegenehmigung für die Händler erteilt habe. Danach ist am Sonnabend sogar der Verkauf bis 22 Uhr zulässig; die Betriebsvereinbaring im Kaufhof erlaubt aber nur eine Öffnung bis 18 Uhr.

Auch in den Potsdamer-Platz-Arkaden gelten, wie berichtet, längere Verkaufszeiten. Anlässlich des Amerikafestes von Daimler Chrysler bleiben die Läden heute und morgen bis 22 Uhr geöffnet und am Sonntag zwischen 11 und 18 Uhr.

Am Alex stand der Sondererlaubnis wenig entgegen, da es sich um das erste Straßenfest in diesem Jahr handelt. Am Potsdamer Platz widerspricht die Genehmigung genau genommen der bisherigen Praxis des Senats, den Sonntagsverkauf anlässlich von Festen nur ein Mal pro Jahr am selben Ort zu gestatten. Bereits beim Jazzfest im Frühjahr war sonntags verkauft worden. Die Senatssozialverwaltung hatte dem Arbeitsschutz-Amt trotzdem die Zustimmung empfohlen, weil das Amerikafest eine internationale Prägung habe. "Das ist kein Straßenfest im Sinne unserer Regelungen", hieß es.

Die Beschränkung auf ein Fest jährlich ist nicht im Ladenschlussgesetz oder zusätzlichen Verordnungen verankert. Deshalb sind weitere Genehmigungen "im öffentlichen Interesse" problemlos möglich. Ein Gremium aus Senats- und Wirtschaftsvertretern ist gerade dabei, Richtlinien für Ausnahmen festzulegen. "Ich rechne mit einem baldigen Ergebnis", sagte Robert Rath vom Landesamt für Arbeitsschutz.

Im Rahmen der "Langen Nacht der Museen" wird es am Monatsende auch in der Friedrichstraße ein Fest und zusätzliche Verkaufszeiten geben. Wie gestern zu erfahren war, wollen die Behörden die beantragte Genehmigung erteilen. Am Freitag, dem 27. August, und am folgenden Sonnabend dürfen die Geschäfte bis Mitternacht öffnen. Für den Sonntag wird der Verkauf zwischen 12 und 17 Uhr gestattet. Das Kulturkaufhaus Dussmann an der Friedrichstraße will diese Zeiten laut Geschäftsleiter Hartwig Schulte-Loh ausschöpfen - und plant in seinen Räumen zudem eine "kabarettistische Séance zum Thema Ladenschluss".

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar