SONNTAGS um zehn : Immer in der Nähe

Die Kirchengemeinde Friedrichshagen feierte goldene Konfirmation.

von

Von allen Seiten umrahmen sie das Altarkreuz: Goldene Tafeln mit Porträts von Menschen aus dem örtlichen Seniorenheim. Vom Leben gezeichnet, mit Furchen im Gesicht, mal mit ernstem Blick, mal lächelnd. „100 Alte“ heißt die Ausstellung der Künstlerin Barbara Gerasch, die derzeit in der Christophorus-Kirche an der Bölschestraße in Friedrichshagen zu sehen ist. „Ich erlebe, dass das Wort ,Alte‘ seit der Eröffnung der Ausstellung wieder etwas respektvoller ausgesprochen wird“, sagt Pfarrer Alexander Höner, als er in am Sonntag die Gemeinde zum Gottesdienst begrüßt.

Und damit wendet sich Theologe an die rund 20 Lebenserfahrenen, die mit ihm zusammen feierlich in die Kirche eingezogen sind: Menschen, die vor 50 Jahren in dem Köpenicker Ortsteil nördlich des Großen Müggelsees konfirmiert worden sind. Am Sonntag feiern sie ihre goldene Konfirmation. Nacheinander werden sie namentlich aufgerufen, stellen sich im Halbkreis um den Altar. Eine Jugendliche, die sich gerade auf ihre Konfirmation vorbereitet, verliest die Bibelsprüche, die sich die Friedrichshagener vor einem halben Jahrhundert als Segensspruch mit auf ihren Lebensweg geben ließen. Der Pfarrer hat für jeden eine Rose – und einen neuen Segen: „Gott, der Herr aller Gnade, der euch bis hierher geleitet und geschützt hat, der möge euch den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit schenken.“

Pfarrer Höner stellt seiner Predigt Verse aus dem biblischen Lukasevangelium voran. Sie berichten, wie Jesus von den Pharisäern danach gefragt wurde, wann das Reich Gottes komme. Seine Antwort: „Denn siehe, das Reich Gottes ist mitten unter euch.“ Höner will seinen Zuhörern dafür die Augen öffnen: „Es ist da, ausgebreitet über der Erde, aber die Menschen sehen es nicht.“ Ein Kind, das todkrank war und wieder gesund wird, gebe eine Ahnung davon. Oder die berühmte Rede von Martin Luther King, in der er seinen Traum von der Überwindung der Rassentrennung ausmalte. Die goldenen Konfirmanden und die „100 Alten“, deren Porträts in den nächsten Wochen in der Kirche zu besichtigen sind, werden sich wohl an den einen oder anderen ähnlichen Moment auf ihrem Lebensweg erinnert haben. Benjamin Lassiwe

Die Kirchengemeinde im Internet: www.christophorus-kirche.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben