SONNTAGS um zehn : Licht des Friedens

Der dritte Advent in der St. Marienkirche

Heidemarie Mazuhn

„Jauchzet, frohlocket“, so jubilierte es am späten Sonntagvormittag in der St. Marienkirche – festliche Klänge aus Bachs Weihnachtsoratorium. Bejubelt wurde damit die Ordination von zwölf Pfarrerinnen und Pfarrern, die künftig ehrenamtlich in der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg Gottes Wort verkünden werden – unter anderen in den Kirchenkreisen Spandau, Steglitz, Mitte, Potsdam, Lübben, Treuenbrietzen und Senftenberg.

Sie wollen dort helfen, die Tür zu Gott offenzuhalten, viele würden durch sie „das pralle Leben im Licht des Evangeliums“ erfahren, so predigte Bischof Wolfgang Huber in dem feierlichen Gottesdienst, bei dem in der Kirche an der Karl-Liebknecht-Straße kein Platz frei blieb. Etliche Besucher hielten auch Geschenke und Blumen in der Hand, kannten doch nicht wenige die gestern ordinierten Pfarrer aus ihren „Hauptberufen“, so unter anderen Detlef Diekmann, der wissenschaftlicher Assistent am Institut für Evangelische Theologie der Freien Universität Berlin ist, Jens Schröter, Professor für Neutestamentliche Wissenschaft an der Universität Leipzig, und Sebastian Engelbrecht, ARD-Hörfunkkorrespondent in Tel Aviv.

„Ja, mit Gottes Hilfe“, bekundeten sie einzeln am Altar der St. Marienkirche ihren Willen, das Evangelium zu verkünden. Das war aber bei weitem nicht alles, was in dem Gotteshaus gefeiert wurde. Auf die anschließend zu einem Empfang im  Wappensaal des Roten Rathauses geladene Gemeinde wartete schon das nächste Ereignis: In der St. Marienkirche wurde das Friedenslicht aus Bethlehem weitergereicht.

Dieses Licht wird seit 1986 alljährlich in Bethlehem entzündet und in Wien an „Pfadfinder“ aus ganz Europa verteilt, die es dann in die Kirchengemeinden tragen. Am gestrigen dritten Advent wurde das Licht mit dem Zug in rund 30 Städte Deutschlands gebracht, wo es in zentralen Gottesdiensten empfangen und zur Aussendung weitergereicht wird. In der St. Marienkirche begrüßte gestern der Modern Gospel Chor musikalisch das Licht aus Bethlehem. Es soll Weihnachten in vielen Häusern und Kirchen der Stadt brennen. Heidemarie Mazuhn

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben