SONNTAGS um zehn : Rückschau aufs Leben

In Neukölln wurde Goldene Konfirmation gefeiert.

von

Vor dem Altar der Neuköllner Magdalenenkirche drückte Harry Kriegel seiner Renate schnell noch ein Küsschen auf die Wange. Für das Neuköllner Ehepaar war der Sonntagsgottesdienst in dem Gotteshaus an der Karl-Marx-Straße etwas ganz Besonderes. Zusammen mit einem guten Dutzend anderer Gemeindeglieder feierten die Kriegels das Fest ihrer Goldenen Konfirmation.

Als Jugendliche, vor 50 Jahren, hatten sie vor dem Altar gestanden und sich zu ihrem Glauben bekannt – Harry Kriegel in der Martin-Luther-Kirche in der Fuldastraße und seine Frau in Moabit. „Das war damals ein großes Fest“, erinnert sich Harry Kriegel. Und weil für die Kriegels die Magdalenenkirche „zu unserem Leben dazugehört“, war es für sie keine Frage, mitzumachen, als die Gemeinde kürzlich zur Goldenen Konfirmation einlud.

Und es wurde wieder so feierlich wie vor 50 Jahren: Die Rixdorfer Kantorei musizierte, und zu den Klängen von Saxophon und Piano traten die Goldkonfirmanden vor den Altar. Nacheinander legte Pfarrerin Heike Iber ihnen zum Segen die Hände auf den Kopf und verlas den Konfirmationsspruch. „Damals waren Sie Jugendliche, kurz davor, selbstständig ins Leben zu gehen“, sagte sie in ihrer Predigt. Und sie erinnerte an Frank Sinatra und seinen großen Erfolg: „I did it my way.“ „Sie sind Ihren Weg gegangen“, sagte Heike Iber. Die „Goldene Konfirmation“ sei ein Anlass für die Rückschau auf das eigene Leben, ein Anlass, „zu überlegen, was uns so widerfahren ist.“

Die Theologin lud ihre Gemeinde ein, sich selbst einige Fragen zu stellen: „Lebe ich meine Partnerschaft so, dass es mich zufrieden macht? Kann ich beruhigt, gesund, zufrieden durch das Leben gehen?“ Doch während Frank Sinatra allein auf der Bühne gestanden habe, „ist es auf unserer Lebensbühne anders“, sagte die Pfarrerin. Gott sei da, er bleibe bei seinen Menschen. „Wir haben von Gott das Versprechen, dass wir nicht alleine, nicht verloren sind“, sagte Heike Iber. „Gott ist an unserer Seite, von jetzt an bis in Ewigkeit.“ Benjamin Lassiwe

Die Kirchengemeinde im Internet: www.evkg-rixdorf.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar