Sorben in Deutschland : Große Minderheit

LAUSITZER WURZELN

Die Sorben sind eine westslawische Minderheit, die in der Lausitz lebt. Nach offiziellen Angaben gibt es etwa 60 000 Sorben, davon wohnen etwa zwei Drittel in der sächsischen und vorwiegend katholischen Oberlausitz zwischen den Städten Bautzen, Kamenz und Hoyerswerda. Ein Drittel lebt in der Niederlausitz, vorwiegend zwischen Senftenberg im Süden und Lübben im Norden. Die meisten der brandenburgischen Sorben, die sich selbst auch als Wenden bezeichnen, wohnen in Cottbus und im Landkreis Spree-Neiße.

BEDROHTE SPRACHE

Es gibt zwei sorbische Schriftsprachen – Obersorbisch und Niedersorbisch. Während das Obersorbische dem Tschechischen und Slowakischen näher steht, ist das Niedersorbische dem Polnischen ähnlicher. Die niedersorbische Sprache ist akut vom Aussterben bedroht. Bund und Länder unterstützen den Erhalt der sorbischen Sprache und Kultur, es gibt in Brandenburg und Sachsen sorbische Kindergärten, Zeitungen und Radioprogramme. Im zweisprachigen Siedlungsgebiet wird Sorbisch an den Schulen gelehrt. das

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben