Berlin : Sowjet-Ehrenmal: An der Gedenkstätte fallen die Planen

men

Es dauert noch eine Woche, bis die Gerüste und Planen an den Panzern und Geschützen des sowjetischen Ehrenmals an der Straße des 17. Juni abgebaut werden können. Doch die Sanierung ist so weit fortgeschritten, dass gestern Stadtentwicklungssenator Peter Strieder (SPD) der Bundeswehr für ihre Unterstützung bei der Arbeit dankte. Die Soldaten hatten mehrere Lackschichten von den Panzern entfernt und eine Grundierung aufgetragen. Berlins Standortkommandant, General Eckart Fischer übergab dem Senator und dem Botschafter der Russischen Föderation, Sergej Borissowitsch Krylow, eine Vorher-Nachher-Kollage der Panzer. Symbolisch wurde anschließend auf einen der Panzer ein roter Stern gesprüht. Strieder übergab der Gedenkstätte zehn Gedenktafeln, die die Geschichte des am 11. November 1945 fertig gestellten Ehrenmals beschreiben.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben