Soziales Engagement : „Gemeinsam können wir Leben retten“

Die Abiturientin Louisa Barnebeck, 18, aus Steglitz arbeitet ehrenamtlich als Rettungsschwimmerin für die DLRG an der Unterhavel.

IM EINSATZ. Louisa Barnebeck aus Steglitz in der DLRG-Einsatzleitstelle.
IM EINSATZ. Louisa Barnebeck aus Steglitz in der DLRG-Einsatzleitstelle.Foto: Georg Moritz

WAS ICH MACHE
Ich bin Wettkampfschwimmerin und amtierende Berliner Meisterin, aber lange Zeit mochte ich keine Seen – man weiß ja nie genau, was da unten alles ist. In einem DLRG-Feriencamp bin ich vor vier Jahren dann doch zu meiner ehrenamtlichen Tätigkeit gekommen: beim Wasserrettungsdienst an der Unterhavel. Wir sind bis Ende Oktober dort, bis dahin sind wir hauptsächlich für die Segler da. Starken Eindruck hat bei mir ein Vorfall in diesem Sommer hinterlassen: Ein Junge war von der Luftmatratze gefallen und konnte nicht schwimmen, obwohl er neun Jahre alt war! Meine Kollegen haben ihn gerettet.

WAS ICH MIR WÜNSCHE
Trotz Schwimmunterrichts können so viele Leute nicht schwimmen. Ich würde mir wünschen, die Eltern wären da umsichtiger – deshalb versuchen wir auch, sie darüber aufzuklären.

Aufgezeichnet von Antonia Tyrach.

Interessenten über 14 Jahre erhalten Informationen über Telefon 362 09 50 und E-Mail mitmachen@berlin.dlrg.de, Internet: www.berlin.dlrg.de/retten

0 Kommentare

Neuester Kommentar