Berlin : Sozialisten gedenken Luxemburgs

Tausende Menschen werden an diesem Sonntag zum traditionellen Gedenken an die ermordeten Sozialistenführer Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht in Berlin erwartet. Zu der Kundgebung an der Gedenkstätte der Sozialisten auf dem Friedhof Friedrichsfelde sind auch die Vorsitzenden der Partei Die Linke, Oskar Lafontaine und Lothar Bisky, sowie Fraktionschef Gregor Gysi und Bundestags- Vizepräsidentin Petra Pau angekündigt. Die Partei rechnet mit bis zu 80 000 Teilnehmern. Im vergangenen Jahr kamen aber deutlich weniger.

Liebknecht und Luxemburg waren am 15. Januar 1919 von Freikorps-Soldaten ermordet worden, bald darauf wurde das Gedenken an die Sozialistenführer Tradition. In der DDR versammelte sich die SED-Führungsspitze an der Gedenkstätte. Vor 20 Jahren wollten Bürgerrechtler die Kundgebung am 17. Januar 1988 nutzen, um Menschenrechtsverletzungen in der DDR anzuprangern. Der Protest wurde allerdings im Keim erstickt. dpa

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben