Berlin : Späterer Spurwechsel

Pech für Autofahrer: Zur WM dürfen Bussen ihre Fahrstreifen länger nutzen

-

Mangelhafte Hinweise auf längere Geltungszeiten einiger Busspuren zur WM haben dazu geführt, dass in der City-West viele Autos abgeschleppt wurden. Einige Busspuren in Charlottenburg-Wilmersdorf, Schöneberg und Mitte sind derzeit bis 21 oder 24 Uhr für BVG-Busse, Taxen und Sonderfahrzeuge reserviert. Entsprechende Aufkleber wurden zwar auf den Busspur-Schildern angebracht, aber von vielen Anwohnern übersehen.

Allein am Tegeler Weg habe das Ordnungsamt am Wochenende 40 Autos umsetzen lassen, sagte der Charlottenburg-Wilmersdorfer Baustadtrat KlausDieter Gröhler (CDU). „Als wir von dem Problem erfuhren, wurden kurzfristig Zettel an Hauseingänge geklebt.“ Zudem habe das Ordnungsamt „20 Anwohner herausgeklingelt, deren Wagen falsch geparkt waren – das hat leider nicht gereicht.“ Gröhler kritisiert, dass die Verkehrslenkung nicht bezirksübergreifend Hauswurfsendungen verteilt habe; die Dienststelle gehört zur Senatsverkehrsverwaltung.

Der Bezirk Mitte habe erst jetzt von den geänderten Busspurzeiten erfahren, sagte der fürs Ordnungsamt zuständige Stadtrat Dirk Lamprecht (CDU). Mitarbeiter der Verkehrslenkung hätten sich gerade dafür entschuldigt. Ob auch in Mitte Autos abgeschleppt wurden, die auf Busspuren standen, blieb am Freitag unklar. Vermutlich kam es dazu nicht. Das Ordnungsamt ließ die Schilder unverändert, konnte daher auch keine Verstöße ahnden.

Die Information sei „nicht professionell gelaufen“, gibt BVG-Sprecherin Petra Reetz zu. Allerdings sei die BVG nur Nutzer der Busspuren: „Wir ordnen keine Änderungen an.“ Dennoch hätte man mehr zur Verbreitung der Informationen beitragen können, etwa durch eine frühzeitige Pressemitteilung. „Am besten wären Hauswurfsendungen gewesen“, dafür hätten aber die Senatsverwaltung oder die Ordnungsämter sorgen müssen.

Bis Mitternacht bleiben momentan unter anderem die Busspuren auf der Potsdamer, Budapester, Gertrauden- und Leipziger Straße sowie An der Urania in Kraft. Am Spandauer Damm haben Busse bis 21 Uhr Vorfahrt und auf dem westlichen Ku’damm rund um die Uhr. CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben