Spandau : Festnahme nach tödlichem Messerangriff

Nach dem tödlichen Messerangriff auf einen 22-Jährigen in Spandau hat die Polizei einen gleichaltrigen Tatverdächtigen festgenommen. Der junge Mann hat eingeräumt, das Opfer niedergestochen zu haben.

Berlin - Der Grund für die Attacke ist noch unklar, so ein Polizeisprecher weiter. Dem Mann, der Anwohnern bereits als gewalttätig aufgefallen war, wird ein zweiter Messerangriff eine Woche zuvor in der Pichelsdorfer Straße angelastet. Er sollte im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt werden.

Dem Opfer war es nach dem Angriff noch gelungen, sich zur Wohnung seiner Lebensgefährtin zu schleppen. Dort brach der junge Mann dann zusammen. Kurze Zeit später erlag er im Krankenhaus seinen Verletzungen. Laut Medienberichten ist die 18-jährige Freundin des getöteten Malerlehrlings schwanger.

Nach Angaben des Polizeisprechers soll der Tatverdächtige bereits am Morgen des 13. Dezember unweit des Metzer Platzes einen 24-Jährigen niedergestochen haben. Das Opfer wurde dabei schwer verletzt. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar