Berlin : SPD-Fraktion stellt sich gegen WBM-Planung

-

Eine klare Abfuhr hat die SPD-Fraktion der Wirtschaftsplanung der Wohnungsbaugesellschaft Mitte (WBM) erteilt, wonach im kommenden Jahr Immobilien im Wert von mehr als 570 Millionen Euro verkauft werden. Wie berichtet, wären dies im äußersten Fall zusammen mit den bereits beschlossen Verkäufen bis zu 15 000 Wohneinheiten. Der Landes- und Fraktionschef der Berliner SPD, Michael Müller, sagte: Von der „Sicherung von rund 15 Prozent des gesamten Wohnungsbestandes in städtischem Besitz“ werde nicht abgerückt. „Aufsichtsräte, Geschäftsführungen und Vorstände der Wohnungsbaugesellschaften müssen dies bei ihren weiteren Planungen berücksichtigen.“ Auch beim geplanten Verkauf von 3000 Wohnungen der WBM in diesem Jahr habe der Senat die Firma angewiesen, „einen großen Teil nur an andere städtische Gesellschaften“ zu verkaufen. Über die weitere Sanierung der WBM werde auf Grundlage eines Gesamtkonzeptes für die Entwicklung der städtischen Gesellschaften entschieden. Grüne und PDS fordern ein solches Konzept seit Jahren, es wurde aber bisher nicht vorgelegt. ball

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben