Speis und Trank : Mitte ist eine Speise wert

Im alten Kaufhaus Jandorf läuft noch bis Sonntag die Food Week.

von
Mit Liebe. Genießer können sich auf der Food Week inspirieren lassen.
Mit Liebe. Genießer können sich auf der Food Week inspirieren lassen.Foto: promo

Berlin kocht, und das gewaltig. Als sich die Berliner Foodie-Szene im vergangenen Jahr in den wildromantischen Räumen einer alten Teppichfabrik traf, um eine Berlin Food Week ins Visier zu nehmen, dachten die meisten, dass es zunächst mal bei einem Wochenende bleiben würde. Aber schon seit Dienstag treffen sich engagierte Genießer um den Ideengeber Alexander van Hessen im früheren Kaufhaus Jandorf in Mitte, um sich auszutauschen und zu diskutieren. Erster Höhepunkt war die Verleihung des Gastro-Gründerpreises am Donnerstagabend. Dafür waren die fünf besten und innovativsten Geschäftsideen der Gastronomie aus Deutschland und der Schweiz gesucht worden. Für die fünf Sieger gab es Gewinne in Höhe von jeweils 10 000 Euro, davon 5000 Euro in bar und Sachpreise im Wert von weiteren 5000 Euro.

Mit „TeaTales“ war auch ein Berliner Start-up-Unternehmen unter den fünf gleichrangigen Gewinnern. Die Jury, der unter anderem Sterne-Koch und Restaurant-Tester Christian Rach angehörte, zeichnete außerdem die „Eisprinzessinnen“ aus Hamburg aus, die im eigenen Labor leckere Eiskreationen ohne Zusatzstoffe anfertigen, und die Macher von „Suppdiwupp“ aus Nürnberg, die mit ihren ausgefallenen Suppen gefielen.

Außerdem wurden noch „Hallo Werner“, eine Kiezkneipe aus Augsburg prämiert und der Heimat-Häppchen-Spezialist „Zur Krone“ aus Ostheim. Immerhin hatten sich über 200 Gründer aus der Gastro-Szene beworben.

Während die Preisverleihung mit anschließender Flying-Dinner-Party den geladenen Gästen wie Cynthia Barcomi oder Peter Frühsammer vorbehalten war, gibt es am Wochenende noch etliche Veranstaltungen, die auch für Hobbyköche und Genießer von Interesse sein dürften. Am Sonnabend findet von 11 bis 16 Uhr im Kaufhaus Jandorf in der Brunnenstraße 19 bis 21 der „Bite Club“ Streetfood Brunch statt. Geplant ist eine Präsentation interessanter Streetfood-Ideen aus Berlin, erwartet werden unter anderem Mogg & Meltzer, FutureBreakfast, Chaiwallah und „Zwei dicke Bären“. Es wird Smoothies und Bellinis geben, und zum Abtrainieren angesammelter Kalorien wird auch zur Disko geladen. Der Eintritt ist frei.

Einweck-Fans könnten sich noch kurzentschlossen im Internet zum Food Swapping Day anmelden. Der findet ebenfalls am Sonnabend von 10 bis 16 Uhr mit Workshops und nachmittäglicher Tauschaktion im Kaufhaus Jandorf statt. Man muss allerdings zehn Konserven in einer der Kategorien Süßes, Salziges und Liköre und Sirups mitbringen.

Unkomplizierter, aber garantiert lehrreich geht es bei der Veranstaltung „From Nose to Tail“ zu, die am Sonntag von 11 bis 15 Uhr und dann noch mal von 13.30 bis 16 Uhr stattfindet. Von einer der letzten Warmfleischmetzgereien Deutschlands in der Nähe der Insel Rügen kommen Metzgermeister, um zu zeigen, wie aus Rinder- und Schweinehälften Spareribs, Bratwürstchen oder Filets werden. Wer immer noch denkt, dass das Fleisch aus der Kühltheke kommt, dürfte hier genau richtig sein. Fortgeschrittene können ihre Sinne bei Wein- und Wasserverkostung erproben.

Weitere Informationen unter www.berlinfoodweek.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben