Spenden-Bilanz : 155.000 Euro für Berliner Terroropfer

Der Deutsche Schaustellerbund gab 30.000 Euro. Insgesamt sind mehr als 150.000 Euro gespendet worden. Das Geld soll Opfer, Hinterbliebenen und betroffenen Schaustellern zu Gute kommen.

An der Gedächtniskirche ist der Ort für Trauer und stilles Gedenken.
An der Gedächtniskirche ist der Ort für Trauer und stilles Gedenken.Foto: Paul Zinken/dpa

In den fünf Wochen seit dem Terroranschlag auf dem Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche sind mehr als 155.000 Euro an Spenden für die Opfer zusammengekommen. Kürzlich sei etwa eine Großspende über 30.000 Euro vom Deutschen Schaustellerbund eingegangen, teilten die Initiatoren des Spendenkontos am Dienstag mit. Das Spendenkonto hatten der Berliner Schaustellerverband, das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und die Arbeitsgemeinschaft City eingerichtet.

Das Geld soll Opfern, Hinterbliebenen und betroffenen Schaustellern zu Gute kommen. Der Opferbeauftragte des Landes Berlin ist in die Vergabe einbezogen.

Bei dem Anschlag mit einem Lastwagen waren am 19. Dezember 12 Menschen getötet und mehr als 50 verletzt worden. Über die öffentliche Trauerkultur in Berlin und Deutschland gibt es seitdem eine kontroverse Debatte.
dpa

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar