Berlin : Spendenaktion für Turmruine gestartet

Gedächtniskirche lud zum Benefizkonzert

Mit einem feierlichen Gedenkkonzert zum 100. Geburtstag von Louis Ferdinand Prinz von Preußen begann gestern Abend eine Spendenaktion für die Erhaltung des Alten Turms der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche. Fast 800 Besucher lauschten in der vollen Kirche Werken von Glinka, Händel und Purcell, interpretiert unter anderem von Kammersänger Jochen Kowalski, Cellist Gabriel Schwabe und Sopranistin Laila Salomé Fischer. Der Eintritt kostete 25 Euro. Der Erlös der Veranstaltung, für die Bundeskanzlerin Angela Merkel die Schirmherrschaft übernommen hat, kommt der Sanierung des Alten Turms zugute.

Die etwa 5300 Quadratmeter große Außenfläche des Turms aus Naturstein muss grundsaniert, Risse und Fugen müssen gestopft werden. „Es geht vor allem darum, das Gemäuer wasserdicht zu machen“, sagt Pfarrer Martin Germer. „Wenn wir jetzt nicht handeln, werden die Schäden gravierend.“

Die Kosten für die Sanierung werden auf etwa 3,5 Millionen Euro geschätzt. Erst vor wenigen Tagen sagte Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) der Kirche eine Unterstützung des Landes in Höhe von 1,5 Millionen Euro zu. Auch Berlins Bundesliga-Club Hertha plant eine groß angelegte Spendenaktion. Am verkaufsoffenen Sonntag am 2. Dezember soll im Fanshop des Clubs im Europa-Center ein Aktionstag stattfinden. Die gesamten Einnahmen des Tages will der Verein spenden. „Wir rechnen mit einer fünfstelligen Summe“, sagt Sprecher Peter Bohmbach. Zudem soll vor dem Spiel gegen Leverkusen am 1. Dezember im VIP-Bereich gesammelt werden.

Louis Ferdinand Prinz von Preußen, der Enkel von Kaiser Wilhelm II., war von 1951 bis 1994 Mitglied des Kuratoriums der Stiftung „Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche“ und sehr interessiert an der Planung des neuen Baus und an der Erhaltung des Turms. Ihm zu Ehren begann das gestrige Konzert mit der Melodie, die stündlich vom Alten Turm erklingt und die er selbst komponiert hatte. Im Jahre 1960 nahm der Prinz anonym am Kompositionswettbewerb für das neue Glockenspiel teil – und gewann. tja

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben