Sperrung der S-Bahn in Berlin : Am Alex hält ab Montag keine S-Bahn mehr

Ab Montag fahren wieder Züge zwischen Friedrichstraße und Zoo. Dafür wird die Strecke zwischen Ostbahnhof und Friedrichstraße bis zum 25. August gesperrt. Fahrgäste müssen sich andere Wege suchen.

von
Ab Montag wird die Strecke zwischen Ostbahnhof und Friedrichstraße unterbrochen. Am Alex hält dann keine S-Bahn mehr.
Ab Montag wird die Strecke zwischen Ostbahnhof und Friedrichstraße unterbrochen. Am Alex hält dann keine S-Bahn mehr.Foto: dpa

Der Ärger wird nur verlagert. Montag früh will die S-Bahn nach dem Abschluss der Bauarbeiten wieder Züge auf der Stadtbahn zwischen den Stationen Friedrichstraße und Zoologischer Garten fahren lassen – somit fahren auch wieder S-Bahnen zum Hauptbahnhof. Der Abschnitt war seit dem 14. Juli gesperrt, um Schienen auswechseln zu können, die verschlissen waren. Nun folgt die Strecke zwischen Ostbahnhof und Friedrichstraße, die von Montag an voraussichtlich bis zum 25. August wegen der Arbeiten unterbrochen wird. Dann müssen sich Fahrgäste hier neue Wege suchen.

Die Bahn setzt zusätzliche Regionalzüge zwischen Ostbahnhof und Zoo ein

Wie bereits bei der ersten Sperrung rät die Bahn, die Stadtbahn auf dem Ring zu umfahren – mit Umsteigen jeweils am Ostkreuz und am Westkreuz. Allerdings fahren die Ringzüge außerhalb der Hauptverkehrszeiten nur alle zehn Minuten und dann auch noch nur mit sechs statt der technisch möglichen acht Wagen.

Eine Alternative bieten auch die Regionalbahnen, die parallel zur S-Bahn fahren, aber nicht an den Stationen Jannowitzbrücke und Hackescher Markt halten. Wer dorthin will, muss auf den Ersatzverkehr mit Bussen ausweichen. Weil die Regionalbahnen schon im Normalbetrieb zu den Stoßzeiten gut besetzt sind, setzt die Bahn wie bei der ersten Sperrung zusätzliche Züge zwischen Ostbahnhof und Zoo ein.

Die Forderungen des Fahrgastverbandes Igeb wurden bislang nicht erfüllt

Paradox: Die Züge der Linien RB 21 und RB 22 aus Richtung Potsdam enden weiter im Bahnhof Friedrichstraße, wo auch für die aus Westen kommenden S-Bahnen die Fahrt zu Ende ist. Forderungen des Fahrgastverbandes Igeb, die Züge der RB 21 und RB 22 in der Bauzeit über Friedrichstraße hinaus bis Ostbahnhof fahren zu lassen, seien nicht umgesetzt worden, kritisierte der Igeb-Vorsitzende Christfried Tschepe. Als Grund sei Wagenmangel angegeben worden.

Wer einen Teil des gesperrten Abschnitts mit der U-Bahn-Linie U 2 zwischen Alex und Zoo umfahren will, hat an den letzten Tagen Pech. Zwischen dem 20. und 25. August schränkt die BVG hier den Verkehr wegen Bauarbeiten ein. Möglich ist es auch, zwischen Warschauer Straße und Uhlandstraße auf die U 1 auszuweichen. Dort fordert die Igeb den Einsatz von Zügen mit acht statt wie üblich mit sechs Wagen; bisher vergeblich. Verbessert hatte sich bei der ersten Sperrung nach und nach die Information. Ob es auch jetzt hier wieder bei der zweiten Unterbrechung Anlaufschwierigkeiten gibt, wird sich zeigen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben