Update

Sperrung in Mariendorf : Mariendorfer Damm bald endlich wieder frei

Tausende müssen hier lang. Autofahrer, die über den Mariendorfer Damm nach Süden fahren wollen, brauchen aber noch Geduld. Aber ein Termin ist in Sicht.

von und
Feuerwehrleute am Mariendorfer Damm. Dort war im August ein Abwasserrohr gebrochen.
Feuerwehrleute am Mariendorfer Damm. Dort war im August ein Abwasserrohr gebrochen.Foto: dpa

Im Süden rollt's bald wieder: Der Mariendorfer Damm (B96) wird für den Autoverkehr "komplett voraussichtlich in der Woche nach den Winterferien" (30. Januar bis 4. Februar 2017) freigegeben. Das teilten die Berliner Wasserbetriebe jetzt mit.

"Obwohl auf dieser Baustelle seit August in mehreren Schichten und auch sonnabends gearbeitet wird, kann die stadtauswärts führende Fahrbahn nicht früher fertiggestellt werden", sagte ein Sprecher. Ursache dafür sei unter anderem, "dass die beiden vor mehr als hundert Jahren verlegten Leitungen nicht in den erwarteten Trassen unter der stadtauswärts führenden Fahrbahn verliefen, sondern seitlich und in der Tiefe teilweise stark davon abwichen. Zudem waren Rohre dieses Kalibers in der benötigten Menge nicht sofort am Markt verfügbar."

"Einzig ein kräftiger Wintereinbruch kann dies einschränken"

Bis Anfang Februar bleibt die viel befahrene Ausfallstraße damit wie berichtet zwischen Kaiserstraße und Alt-Mariendorf stadtauswärts gesperrt ("Einzig ein kräftiger Wintereinbruch kann dies einschränken"). Ursprünglich war geplant, die Straße in diese Richtung Ende des Jahres freizugeben. Der Verkehr wird sich weiter in der Rixdorfer und der Rathausstraße stauen.

Die Endlos-Baustelle im Süden von Berlin
Die Baustelle am Mariendorfer Damm in Berlin. Nach einem Rohrbruch im Sommer dauern die Bauarbeiten nun schon seit August.Alle Bilder anzeigen
1 von 6Foto: ZB/Britta Pedersen/dpa
03.01.2017 09:19Die Baustelle am Mariendorfer Damm in Berlin. Nach einem Rohrbruch im Sommer dauern die Bauarbeiten nun schon seit August.

Abwasser aus Kreuzberg, Wilmersdorf, Tempelhof ...

Die Straße ist seit Anfang August gesperrt. Damals war ein rund 130 Jahre altes Abwasserrohr gebrochen. Die Wasserbetriebe verbanden die notwendigen Reparaturarbeiten mit einer Sanierung des Leitungssystems.

"Nach dem Bruch einer Abwasserdruckleitung am 5. August haben die Berliner Wasserbetriebe eine ohnehin geplante Investitionsmaßnahme vorgezogen und zwei unter dem Mariendorfer Damm verlaufende Leitungen auf der kompletten Strecke zwischen Prühßstraße und Alt-Mariendorf ausgetauscht", teilten die Wasserbetriebe mit. "Diese Arbeiten sind nun abgeschlossen, beide Leitungen sind in Betrieb und sichern die störungsfreie Entsorgung des Abwassers aus Wilmersdorf, Kreuzberg, Tempelhof und Mariendorf ins Klärwerk Waßmannsdorf." In der 1. Januarwoche soll die Ampel an der Kreuzung Prühsstraße wieder verfügbar sein. Dann können Anlieger stadtauswärts bis zur Richterstraße fahren.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

14 Kommentare

Neuester Kommentar