Berlin : Spielfrei auf der Fanmeile: Bands statt Ball

-

Bisher mussten sich die Teams auf den Großbildleinwänden beweisen – jetzt ist die Fan-Meile selbst dran. Denn heute hat die WM frei. Und alle Fans können ihren Stimmbändern sowie ihren fahnenschweren Armen eine Pause gönnen. Dafür werden sich auf der Straße des 17. Juni andere Stimmwunder und Bewegungskünstler üben. Dort hat sich heute ab 14 bis 22.30 Uhr „hoher Besuch“ angekündigt. Zum „Coverband-Tag“ stehen die Doubles von Herbert Grönemeyer, Bon Jovi, Anastacia, die Blues Brothers und Kool and the Gang gleich viermal zusammen auf der Bühne. U 2 kommt diesmal aus Hamburg und heißt „Zoo TV“. Und wer dann noch fit ist, kann bei dem Berliner Septett „Mantigo“ zu Samba, Mambo und Funk das Tanzbein schwingen. Später am Abend sind dann die Solisten gefragt: Nathalie Tineo, „Stimme 2000“-Gewinnerin und Marlon, der sich mit „Lieber Gott“ in die Ohren sang.

Insgesamt könnte dieser Tag wohl der erste ruhigere auf der Fanmeile werden. Auf den Leinwänden ist nicht das kleine Runde zu sehen, sondern die große Bühne vor dem Brandenburger Tor. Das DRK reduziert sein Personal wieder auf 50 Kräfte. „Da können ein paar von unseren Leuten mal ausspannen“, sagt DRK-Pressesprecher Rüdiger Kunz. Die Securities werden vorsichtshalber in gewohnter Zahl die Fanmeile im Auge behalten. „Wir machen eine ganz neue Erfahrung und wissen nicht, was auf uns zukommt“, sagt Fanmeilen-Pressesprecher Klaus-Dieter Fischer. Das dachten sich wohl auch die Betreiber der Stände: denn für die Getränke- und Nahrungsaufnahme ist in vollem Umfang gesorgt. lga

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben