SPITZENKÖCHE verraten ihre Tricks : Spinatsalat mit Speck

Kurt Jäger

Für den Salat brauchen wir (für vier Personen) ein Pfund jungen Spinat – das soll ja schon eine schöne Portion sein. Dann 100 Gramm Frühstücksbacon, vier Esslöffel Olivenöl, und 1 Esslöffel Pinienkerne. Den Spinat ruhig dreimal waschen und in der Salatschleuder oder in einem Küchentuch gut trocken schleudern. Aus drei Esslöffeln Brühe, zwei Esslöffeln Kräuteressig (Estragonessig zum Beispiel wäre schön), vier Esslöffeln Olivenöl, Salz und Pfeffer eine Vinaigrette anrühren. Den klein geschnittenen Frühstücksspeck knusprig braten und in einer anderen Pfanne einen Esslöffel Pinienkerne mit einer Knoblauchzehe in ein bisschen Olivenöl rösten. Der Knoblauch kommt dann wieder raus, ich will nur den Geschmack am Öl haben. Jetzt wird der Spinat mit der Vinaigrette und den Pinienkernen gemixt, darüber kommt der Speck und dazu gibt es gratinierte Käsebrote: Pro Person nimmt man zwei Scheiben Baguette oder Ciabatta, die werden ein bisschen gepfeffert, darauf Tomatenscheibchen und Camembert, in Scheiben geschnitten. Was für einer? Egal, Hauptsache ein reifer. Die Brote werden bei 200 Grad Oberhitze zwei Minütchen gratiniert. Fertig.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben