Berlin : Sponsoring: Feuerwehr handelte "formal unkorrekt"

weso

"Formale Unkorrektheiten" in vier Fällen gestand Feuerwehrchef Albrecht Broemme gestern im Innenausschuss des Abgeordnetenhauses ein. Der befasste sich mit Spenden, die der "Förderkreis der Feuerwehr e.V." während der Tage der Offenen Tür für die Feuerwehr eingenommen hatte. Spenden, die die Feuerwehr direkt erhält, müssen aber an die Landeskasse abgeführt werden. Verschiedene Klein- und Großunternehmen hatten sich und ihre Produkte während der Tage der Offenen Tür in den vergangenen Jahren bei der Feuerwehr präsentiert und sich in Form von Spenden dafür erkenntlich gezeigt. Darunter waren auch Firmen, mit denen die Feuerwehr geschäftliche Kontakte pflegt. In vier Fällen wurden diese von Broemme als Spenden bezeichneten Gelder allerdings auf dem offiziellen Briefpapier der Feuerwehr entweder quittiert, oder es wurde eine Rechnung geschrieben. "Das sieht natürlich anrüchig aus", sagte Broemme. Innensenator Werthebach sagte, die Staatsanwaltschaft prüfe, ob ein Ermittlungsverfahren eingeleitet werde.

Während die Bündnisgrünen fürchten, durch die Spenden könnte die Feuerwehr bestimmte Firmen bei der Beschaffung der Ausrüstung bevorzugen, sagte Werthebach, er gehe allen Vorwürfen nach. Er werde Empfehlungen für die Behörden erarbeiten, wie das Sponsoring durch die Privatwirtschaft angewendet werden solle.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben