Berlin : Sportlich für Berlin

-

ist ein echter Berliner. Geboren in Pankow, Studium an der FU, dort 1963 AstaVorsitzender.

1980 wurde Diepgen Fraktionschef im Abgeordnetenhaus, 1984 Regierender Bürgermeister als Nachfolger von Richard von Weizsäcker. Der Rückschlag: 1989, kurz vor dem Fall der Mauer, verlor Diepgen die Wahlen. Im Dezember 1999 wurde er wieder Regierender Bürgermeister – mit der überraschenden Kampagne „Diepgen rennt“. Dass das Plakat wegen zu großer Ähnlichkeit mit dem des Films „Lola rennt“ abgehängt werden musste, schadete dem Kandidaten nicht. 2001 beendete die Affaire um die Bankgesellschaft die Regierungszeit der CDU/SPD-Koalition. Heute arbeitet Diepgen wieder als Anwalt. Seine Kanzlei liegt am Ku’damm. Ende des Monats erscheint sein Buch „Zwischen den Mächten“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben