Berlin : Sprechen und singen

-

Das Schlossparktheater gehört zu den renommierten Bühnen Berlins. 1921 begann der Theaterbetrieb. Den guten Ruf des Schlossparktheaters prägte vor allem Boleslaw Barlog, der das Haus nach dem Krieg bis 1972 leitete. Der Senat entzog dem Haus 1993 die Zuschüsse. 2003 gab der damalige Theaterchef Heribert Sasse aus finanziellen Gründen auf. Die neuen Pächter werden das Haus für mindestens fünf Jahre bespielen.

Das Musical

„Pinkelstadt“ wurde drei Jahre lang unter dem Titel „Urinetown“ am Broadway gezeigt – und war ein Kassenschlager. Die etwas krude Story: Umweltkatastrophe, die Benutzung eigener Toiletten wird verboten. Öffentliche WCs werden immer teurer, weil ein skrupelloser Unternehmer abkassieren will. Für die europäische Erstaufführung am Schlossparktheater erarbeitet Andreas Gergen eine eigene Fassung. Die Premiere ist am 7. Oktober 2004. chr

0 Kommentare

Neuester Kommentar