Sprechstunden in Berlin : Kinderärzte zwischen Weihnachten und Neujahr in Bereitschaft

In den Weihnachtsferien vergangener Jahre wurden Rettungsstellen überrannt. Nun sollen sich vor allem mehr Kinderärzte bereit halten – auch mildes Wetter könnte helfen.

von
Wo geht´s zum Arzt? In Berlin sind vor allem zum Jahresende die Rettungsstellen überlaufen - weswegen mehr Praxen öffnen sollten.
Wo geht´s zum Arzt? In Berlin sind vor allem zum Jahresende die Rettungsstellen überlaufen - weswegen mehr Praxen öffnen sollten.imago

Zwischen Weihnachten und Neujahr sind nicht nur Rettungsstellen überlaufen. Auch in den noch geöffneten Praxen drängeln sich besonders Eltern mit ihren Kindern. Nach viel Kritik in der Vergangenheit sollte die Versorgung besser werden. Die Praxisärzte, zuständig für ambulante Fälle – also die Masse der Patienten – reagierten nun mit kleinen Schritten: So sind Praxen, die zum Jahresende öffnen, zügig auf der Homepage der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) zu finden. Kassenärzte leisten zudem Bereitschaftsdienste an vier Kliniken. So sollen Notfälle behandelt und Krankenhäuser entlastet werden. Die Sprechstunden des kinder- und jugendärztlichen Bereitschaftsdienstes in der DRK-Klinik Westend wurden erweitert: An den Feiertagen sei man von 8.30 bis 22.30 Uhr da.

Ob das reicht, lässt sich schwer vorhersagen. Wer an diesem Donnerstag nachsehen wollte, wo Kinder- und Jugendmediziner am 24. Dezember noch Patienten empfangen, findet immerhin 15 Praxen – wenn auch nicht einmal eine in jedem Bezirk. Wer für Neujahr einen Urologen sucht, wird derzeit zwar nicht fündig, allein zwölf Allgemeinmediziner aber haben am 1. Januar geöffnet. Demnächst werden sich zudem wohl weitere Ärzte bei der KV für Feiertagsdienste melden. „Damit ist die ambulante ärztliche Versorgung für Patientinnen und Patienten noch einmal transparenter geworden. Zur Sicherheit sollten die Informationen telefonisch nochmals abgefragt werden“, sagte Gesundheitssenator Mario Czaja (CDU). „Transparenter“ trifft es – denn wie viele Praxen nun insgesamt geöffnet sein werden, steht nicht fest.

Klinikleiter streiten mit Praxisärzten

Der Mehrheit der niedergelassenen Ärzte bleibt freigestellt, ob sie Feiertagsdienste anbieten. Die Kliniken haben zwar kaum genug Personal, um die vielen kleineren, ambulanten Fälle zu versorgen, die Praxisärzte aber sehen sich traditionell als Freiberufler – und als solcher kann man seine Dienste flexibel anbieten. Senator Czaja hatte deshalb mit den niedergelassenen Ärzten verhandelt. In den vergangenen Jahren gab es massive Vorwürfe an die KV. Kinder- und Jugendmediziner aus Krankenhäusern hatten die Praxisärzte kritisiert, auch die Leiter der Rettungsstellen verlangten von ihren niedergelassenen Kollegen, mehr Sprechstunden anzubieten. 2013 hatte sich die Lage gebessert – die Notaufnahmen in den Kliniken waren nicht so überrannt worden. Allerdings führten dies viele auf das milde Wetter der vergangenen Feiertage zurück. Sollte es in den kommenden zwei Wochen eisfrei bleiben, dürfte es wohl erneut weniger Notfälle geben als vor zwei, drei Jahren.

2015: Rettungsstellen bekommen Notfall- und Akutmediziner

Besonders frequentiert ist zum Jahresende das Urban-Krankenhaus in Kreuzberg. Für Timo Schöpke, Chef der Rettungsstelle, stehen harte Wochen an. Auf das kommende Jahr aber wartet nicht nur Schöpke gebannt. Erstmals werden Ärzte als „Klinische Notfall- und Akutmediziner“ ausgebildet. Diese Spezialisierung hatten die zuständige Ärztekammer und Senator Czaja entwickelt. „Das ganze Land schaut auf Berlin“, sagte Schöpke. „Wir sind Vorreiter.“ Die Rettungsstellenleiter erhoffen sich von der erstmals in Berlin eingeführten Zusatzausbildung mehr Ärzte mit Blick fürs Wesentliche: Wer ist ein Notfall – und wer nicht? Nur 30 Prozent der Patienten, die sich in den Berliner Rettungsstellen melden, sind tatsächlich Notfälle. Bislang arbeiten viele Notaufnahmen mit Ärzten, die von anderen Stationen abgezogen werden.

Sprechzeiten offener Praxen erfahren Sie unter: www.kvberlin.de/60arztsuche. Unter 030/31003-444 ist der Bereitschaftsdienst erreichbar. Infos zu Kinderrettungsstellen gibt es auch im Tagesspiegel-Portal: www.gesundheitsberater-berlin.de

96 Ortsteile, 96 Bilder, 100 Prozent Berlin
Neukölln, Ortsteil Neukölln. Große Güte, was sollen wir denn noch schreiben über Neukölln? Ach, zeigen wir lieber die besten Bilder aus dem hippen/dreckigen/juten, alten Neukölln (je nach Alter und Herkunft).Und stellen zwei knifflige Fragen: In welchem Ortsteil steht das Karstadt am Neuköllner Hermannplatz? Genau, in Kreuzberg (der Bürgersteig ist die Grenze, das überragende Dach gehört zu Neukölln). Und wer sind die beiden Figuren in der Mitte? Das "tanzende Pärchen" steht dort seit den 80ern, erschaffen wurde es von Joachim Schmettau und drehte sich früher sogar mal. Moment: Joachim Schmettau ... Schmettau? Ja, genau, das ist auch der Mann vom markanten Wasserklops am Europa-Center.Weitere Bilder anzeigen
1 von 96Foto: Kitty Kleist-Heinrich
14.01.2016 08:38Neukölln, Ortsteil Neukölln. Große Güte, was sollen wir denn noch schreiben über Neukölln? Ach, zeigen wir lieber die besten...

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben