Berlin : SPREEBOGEN UND TIERGARTEN: DIE SIGHTSEEING-TOUR – GARANTIERT MIT PUBLIKUM

-

Hier ist das Bad in der Menge garantiert. Unser Teilstück entlang der belebtesten OstWest-Achse Berlins erstreckt sich quer durch den Tiergarten vom Brandenburger Tor bis zum Ernst-Reuter-Platz. Nach dem Slalom durch die Touristenmenge rund um Reichstag und Brandenburger Tor folgt der ruhigere Weg entlang der Bundesbauten im Spreebogen. Weitere Höhepunkte des Sightseeing-Laufes: das Haus der Kulturen der Welt („Schwangere Auster“), Schloss Bellevue, das Sowjetische Ehrenmal und die Siegessäule, die sicher über einen Fußgängertunnel zu erreichen ist. Streckenweise hat man den Eindruck, mitten im Wald zu sein – allerdings nie allein: Im Tiergarten, der „grünen Lunge“ der City, tummeln sich Spaziergänger und Radfahrer. Der Park- und Asphaltboden ist durchgehend flach und auch bei schwierigen Witterungsverhältnissen gut zu belaufen. Die Überquerung der vielspurigen Straßen ist nicht immer problemlos: Entweder ist ein verwegener Sprint nötig oder Geduld. Gastronomie: das Café Viktoria (Großer Stern), die Restaurantkneipe Giraffe (Klopstockstraße), der Boots-Biergarten Capt’n Schillow (Charlottenburger Tor) und der Biergarten Café am Neuen See. Die Strecke lässt sich hervorragend mit dem Mauerweg verbinden. Die Wege kreuzen sich am Brandenburger Tor.

Bewertung (nach Schulnoten):

Verkehrs-, Industrie- und Baulärm: 2-4; Läuferdichte: 3; Streckenvariationen: 3; Ausflügler, Radfahrer, Hunde: 3. Beste Laufzeit: abseits der Touristenströme entweder früh, spät oder bei schlechtem Wetter. Am besten: sich mit mehr Publikum abfinden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben