Update

Spreeufer-Clubs in Friedrichshain : Lösung für Yaam und Magdalena

Der Vermögensausschuss hat seine Blockade aufgegeben. Jetzt kann das Yaam den Umzug planen. Auch für das Magdalena gibt es eine Chance.

von
Das Yaam muss auf seinem alten Grundstück einem Bauvorhaben weichen.
Das Yaam muss auf seinem alten Grundstück einem Bauvorhaben weichen.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Der Yaam-Club gegenüber dem Ostbahnhof hat jetzt endgültig grünes Licht für den geplanten Umzug an die Schillingbrücke. Das bestätigte Clubchef Ortwin Rau dem Tagesspiegel. Der Vermögensausschuss habe nach einer monatelangen Hängepartie der Rückgabe des Grundstücks an der Schillingbrücke an den Bezirk zugestimmt. Damit kann die Fläche, die derzeit vom Magdalena-Club genutzt wird, nicht mehr verkauft werden. "Wir werden heute erstmal feiern", sagte Rau. Anschließend werde er mit dem Bezirk über künftige Mietkonditionen und den Umzug reden.

Auch für das Magdalena zeichnet sich eine Lösung ab. Clubgründer Ben de Biel verhandelt nach eigenen Angaben mit der Hafengesellschaft Behala um ein Ersatzgrundstück an der Elsenbrücke. Die Fläche mit einem Altbau, dem ehemaligen Redaktionsgebäude des Neuen Deutschland, liegt eingezwängt zwischen Autobrücke und Ringbahn, sei aber für seine Zwecke geeignet, sagte de Biel. Das Grundstück steht unter Planungsvorbehalt, weil es auf der projektierten Trasse der künftigen Stadtautobahn liegt. Ob der Bauabschnitt zwischen Treptower Park und Frankfurter Allee allerdings jemals realisiert wird, ist noch völlig offen. Der Bau des aktuellen Autobahnabschnitts bis zum Treptower Park dauert mindestens bis 2022.

Autor

19 Kommentare

Neuester Kommentar