Spreewald,Lausitz,Potsdam : Die besten Tipps fürs Wochenende in Brandenburg

Wohin am 30. November und am 1. Dezember 2013? Wir haben da ein paar Tipps für Sie. Wie wär's mit einer Draisinen-Fahrten zum Weihnachtspostamt?

Claus-Dieter Steyer
Ein Ausflug zum Weihnachtspostamt? Klar, aber an diesem Wochenende bleiben Schlitten und Postbus mal stehen.
Ein Ausflug zum Weihnachtspostamt? Klar, aber an diesem Wochenende bleiben Schlitten und Postbus mal stehen.Foto: Imago/Stock&People

Baum schlagen. Auf der Weihnachtsbaumplantage in Mellensee, rund 20 Kilometer südlich Berlins bei Zossen gelegen, findet am Sonnabend und Sonntag zwischen 8 und 16 Uhr garantiert jeder Interessent ein Exemplar nach seinen Wünschen. Lagerfeuer, Glühwein, Bratwurst und Ponyreiten umrahmen die Aktion. Sägen und Äxte können ausgeliehen oder mitgebracht werden. Der Weihnachtsmann hält für alle Kinder ein Geschenk bereit. Tel. 0170 / 866 50 61, www.weihnachtsbaum-selbst-schlagen.de

Kahn fahren. Der Spreewald bietet in dieser Jahreszeit ganz neue Blickachsen. Die sind am besten bei einer Kahnfahrt mit Decken und Glühwein zu entdecken. Los geht es täglich um 11 und um 13 Uhr im Großen Hafen von Lübbenau. Tel. 03542 / 2225, www.grosser-hafen.de

Auf der Draisine strampeln. Ganz sportlich können am Sonnabend Ausflügler den Weihnachtsmarkt in Himmelpfort an der nördlichen Brandenburger Landesgrenze erreichen. Von Fürstenberg setzen sich um 10.15 Uhr mehrere Draisinen für eine halbstündige Tour in Bewegung. Die Geräte sind wie Fahrräder zu bewegen. Kinder können ihren Wunschzettel persönlich im Weihnachtspostamt abgeben. Zurück geht es am Nachmittag. Erwachsene zahlen 30 Euro, Kinder zwischen 7,50 und 15 Euro. Tel.
Tel. 03377 /330 0850, www.erlebnisbahn.de

Tagebau erleben. Der aktive Braunkohlentagebau Welzow-Süd in der Lausitz wird am Sonnabend ab 15 Uhr in Mannschaftstransportwagen befahren. Nach einer Besichtigung der riesigen Technik und der bizarren Landschaft geht es für die Neugierigen zur Bergmannsvesper auf das Gut Geisendorf. Ein Ticket kostet 32 Euro, ermäßigt 26 Euro. Tel. 035 751 /275 050, www.bergbautourismus.de

Geschenke basteln. Das kleine Dorf Raben im Hohen Fläming, südwestlich Berlins, veranstaltet am Sonnabend und Sonntag von 12 bis 18 Uhr gleich zwei Weihnachtsmärkte. Der eine findet auf der mittelalterlichen Burg Rabenstein und der etwas romantischere im Naturparkzentrum Raben statt. Hier kann jedermann seine Geschenke selbst basteln. Um 16 Uhr beginnt eine Fackelwanderung mit musikalischer Begleitung zur Burg Rabenstein. Berliner können die Züge nach Belzig ab Hauptbahnhof um 10.17 und 12.17 Uhr nehmen. Von dort fährt der Naturparkbus nach Raben und um 16.25 und 17.25 Uhr wieder zurück. Tel. 033 848 / 600 04, www.flaeming.net

Kaninchen bestaunen. Mehr als 3 000 Rassekaninchen präsentieren sich am Sonnabend (9 bis 18 Uhr) und Sonntag (9 bis 14 Uhr) in der Brandenburghalle in Paaren/Glien am westlichen Berliner Autobahnring der Jury und dem Publikum. Insgesamt sind 73 verschiedene Rassen vertreten. Das Restaurant im Märkischen Ausstellungs- und Freizeitzentrum (MAFZ) bietet eine deftig-ländliche Küche an. Tel.
Tel. 033 230 / 740, www.mafz.de

Sanssouci erleben. Ein Kammerherr Friedrichs des Großen führt die Besucher am Sonntag ab 11 Uhr durch das Schloss Sanssouci. Anlässlich des 225. Todestages des Königs werden viele Geschichten und Episoden zum Besten gegeben. Eine Karte kostet 12 Euro, ermäßigt 10 Euro. Tel. 0331 / 969 4200, www.spsg.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar