Stadt der Hundehaufen : Hunde bringen Millionen

Die meisten Hundebesitzer in Berlin gibt es in Reinickendorf und Marzahn-Hellersdorf. Die Einnahmen aus der Hundesteuer sind im letzten Jahr leicht gestiegen.

Eva-Charlotte Proll
Ein Hund im Sand am Grunewaldsee.
Ein Hund im Sand am Grunewaldsee.Foto: Thilo Rückeis

Berlin ist die Stadt der Hundehaufen. Subjektiv erscheint Betroffenen das Problem im eigenen Bezirk stets am größten - objektiv jedoch gibt es in den Randbezirken Reinickendorf und Marzahn-Hellersdorf das größte Hundeaufkommen, zumindest wohnen dort die meisten Besitzer: jeweils rund 9870. Dicht darauf folgen die Bezirke Steglitz-Zehlendorf und Pankow. Am wenigsten Hundebesitzer sind in Kreuzberg-Friedrichshain (3876) und Mitte (5602) gemeldet. 

Das ergab eine am Freitag veröffentlichte Kleine Anfrage aus dem Abgeordnetenhaus. Die Einnahmen aus der Hundesteuer beliefen sich demnach im vergangenen Jahr auf mehr als zehneinhalb Millionen Euro. Im Vergleich zu den Vorjahren wurden knapp 100 000 Euro mehr eingenommen, obwohl weniger Halter steuerpflichtig waren. Fast 97 000 Besitzer müssen für ihre Vierbeiner zahlen. Sanitäts-, Rettungs- oder Blindenhunde sind von der Steuer befreit, davon profitieren 4500 Halter. Ein Hund kostet sein Besitzer in Berlin 120 Euro Steuern, für jeden weiteren Artgenossen werden 180 Euro fällig. In Brandenburg werden für das Tier nur 40 Euro Steuern fällig. Unklar ist, wie viele Hunde in der Stadt auf einen Besitzer kommen. Zudem schätzen Experten, dass von 150 000 Vierbeinern ein Drittel nicht erfasst sei.

Wenn Hundebesitzer die Hinterlassenschaft ihrer Tiere nicht beseitigen, kann das den Bezirkskassen zwischen 35 und 70 Euro pro Verstoß einbringen, wie eine frühere Kleine Anfrage ergab. Allerdings kann der Senat keine Auskunft darüber geben, wie hoch die Gesamteinnahmen wegen Verstößen gegen das Hundegesetz sind und wie viel Geld für dessen Überprüfung aufgewendet wird. Klar ist jedoch: Vierbeiner kosten – Steuern, Verwaltung und Reinigung, sowie hundelose Bürger manchmal die Nerven.ecp

17 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben