Berlin : Stadtautobahn fünf Stunden gesperrt

NAME

Fünf Stunden lang war in der Nacht zu Dienstag die Stadtautobahn gesperrt, nachdem ein Lkw-Fahrer die Hohenzollerndammbrücke gerammt hatte. Kurz nach 20 Uhr war der litauische Fahrer wegen der Überhöhe seines Autotransporters gegen die eingerüstete Brücke geprallt, ein Kleintransporter wurde von der Ladefläche gerissen, stürzte auf den Asphalt und verkeilte sich mit der Brücke. Die Stadtautobahn war bis 1.17 Uhr gesperrt, anfangs reichte der Stau bis Tegel. Der Fahrer des 4,6 Meter hohen Fahrzeugs hatte die optischen Warnung der Höhenkontrolle ignoriert und war zudem mit überhöhter Geschwindigkeit in das nur 4 Meter hohe Gerüst gerast. Bis Ende des Jahres soll die neue Hohenzollerndammbrücke fertig sein, gestern erließen Statiker jedoch einen Baustopp wegen der schweren Beschädigung des Baugerüstes. Der Neubau soll sich durch den Unfall nicht verzögern, hieß es in der Bauverwaltung. Nach Angaben von Eckart Keller, dem Leiter der Autobahnpolizei, war dies in diesem Jahr bereits der fünfte Lastwagen, der mit dieser Brücke kollidiert ist. „Die meisten denken, ich schaff das schon“, sagte Keller. Wegen der Unfallhäufung hat die Polizei ihre Präsenz am Hohenzollerndamm erhöht – um zu hohe Fahrzeuge vor der Brücke zu stoppen. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar