• Stadtautobahn mehr als sieben Stunden gesperrt Lkw rammte Brücke und stellte sich quer

Berlin : Stadtautobahn mehr als sieben Stunden gesperrt Lkw rammte Brücke und stellte sich quer

-

Über sieben Stunden lang war die Stadtautobahn in Richtung Norden am Montag nach einem Unfall gesperrt. In weiten Teilen der Stadt brach der Verkehr zusammen. Die Autos stauten sich nicht nur auf dem Stadtring, auch die umliegenden Straßen waren bald verstopft. Bis weit in den Süden von Neukölln reichte das Verkehrschaos. Bei dem Unfall erlitt ein 37 Jahre alter Lastwagenfahrer aus Niederfinow (Kreis Barnim) leichte Verletzungen. Er wurde ambulant behandelt.

Gegen 8 Uhr passierte der Lkw die Autobahnbrücke über den Tempelhofer Damm. Aus bisher nicht geklärter Ursache hatte sich kurz zuvor die Kippvorrichtung seines Sattelaufliegers gelöst. Dadurch fuhr die Ladefläche des Sattelschleppers aus und ragte fast sechs Meter in die Luft – ohne dass es der Fahrer offenbar bemerkte. Auf der Brücke über den Tempelhofer Damm prallte er gegen eine 5,50 Meter hohe Verkehrszeichenbrücke und riss das tonnenschwere, fast 16 Meter breite Teil aus seiner Verankerung. Es prallte auf die Fahrbahn und riss durch sein Gewicht den Lkw um. Er lag quer zur Fahrbahn.

Als großes Glück bezeichnete es die Polizei gestern, dass keine anderen Fahrzeuge in der Nähe waren und von der herabstürzenden Brücke getroffen wurden. Auch dass kein anderer Wagen in die Unfallstelle raste, sei ein glücklicher Zufall, sagte ein Beamter. Weshalb sich die Ladefläche plötzlich aufrichtete, konnte gestern nicht geklärt werden. Die Polizei stellte den Lkw sicher, der Tüv wird ein technisches Gutachten erstellen, um die Ursache festzustellen, sagte ein Polizist.

Während der Aufräumarbeiten wurden auch zwei Fahrspuren der Autobahn auf der Gegenfahrbahn bis in die Mittagsstunden gesperrt. Über die Höhe des Sachschadens gab es gestern nur Schätzungen: Sie bewegten sich zwischen 100000 und 150000 Euro. Am Lastwagen sei Totalschaden entstanden, vermutete ein Polizist, die Kosten für die herabgerissene Verkehrszeichenbrücke wurden auf etwa 70000 Euro veranschlagt.weso

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben