Stadtbad : Erst kommen die Künstler, dann die Bauleute

Zum letzten Mal gibt es ein Kulturfest im Stadtbad Oderberger Straße. Dann soll die Sanierung starten.

Matthias Oloew

BerlinDie kleinen Fotos fallen kaum auf. Zu sehr wird der Blick durch das Schwimmbecken dominiert – den Mittelpunkt des Stadtbades an der Oderberger Straße, das Ludwig Hoffmann 1902 errichtete. Überall blättert die Farbe, fallen Fliesen herunter. Hier regnet es durchs Dach, dort sind Wände eingerissen. Die Sanierung wird ein hartes Stück Arbeit.

Aber die Fotos sind kleine Kostbarkeiten. Ein Schwimmmeister mit Flüstertüte, Badenixen beim Reigenschwimmen oder ein sportlicher Kerl in der medizinischen Bäderabteilung – begutachtet wie bei der Musterung. Und Architekturfotos von früher und heute. Die Ausstellung ist Teil eines Festivals, das heute im Stadtbad beginnt.

Seit 21 Jahren ist das Becken trocken. Folgerichtig heißt das Festival „Trockenschwimmer“, es verabschiedet die Kunst als Zwischennutzer. Die Stiftung Denkmalschutz Berlin hat den Bau erworben. Vielleicht können 2009 wieder Schwimmer ihre Bahnen ziehen.

Und zwar so, wie sie es über Jahrzehnte taten. In einem provisorischen Archivraum zeigen die Festivalmacher, was sie zusammengetragen haben: Eintrittskarten, Bilder und Badekappen. Zeitzeugeninterviews sind einen Raum weiter zu hören. Im Becken selbst gibt’s Konzerte, eine Jazzcombo stellt ihre neue CD vor.

Der vielversprechendste Programmpunkt findet aber eine Etage höher in den Wannenbädern statt: 25 Schauspieler führen Drei-Minuten-Stücke in den Separees auf. Nach drei Minuten wechselt das Publikum zur nächsten Wanne, und es gibt wieder ein neues kurzes Stück zu sehen. Die Karten dafür sind rar.

Die Idee zum Fest ist kurzfristig entstanden, zu spontan für Kunstämter und Kulturfonds. Und so arbeiten die Macher um Regisseur Christian Vilmar und seine Freundin Theresa Höhmann wie die Künstler unentgeltlich. Ein Kopierladen hat die Flyer gedruckt, eine Stoffdruckfirma die Werbebanner gestellt – alles als Engagement für das Bad, von dem sich in Prenzlauer Berg so viele wünschen, dass es bald wieder in Betrieb geht.

Kartentelefon 34 62 11 57

www.trockenschwimmer.com

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar