Stadtbärin Schnute : Ein Winter in Mitte

Lange haben Tierschützer dafür gekämpft, dass die Bären aus dem Bärenzwinger am Köllnischen Park artgerechter gehalten werden können. Nach dem Winter wird die letzte verbliebene Bärin Schnute jetzt wohl umziehen.

von
Aufschub. Schnute wird wohl erst im Frühjahr Berlin verlassen.
Aufschub. Schnute wird wohl erst im Frühjahr Berlin verlassen.Foto: Kai-Uwe Heinrich

Wahrscheinlich wird Stadtbärin Schnute noch den Winter in ihrem Zwinger am Köllnischen Park verbringen. Laut Baustadtrat Carsten Spallek (CDU) gibt es nämlich organisatorische Probleme für eine schnelle Übersiedlung der 32 Jahre alten Stadtbärin in den Bärenpark Müritz. Denn das Gehege, in dem Neuankömmlinge dort erst einmal untergebracht werden, ist noch von anderen Bären besetzt. Diese werden erst nach der Winterruhe im Frühling in das größere Freigehege gelassen. Erst im September hatten Tierärzte bescheinigt, dass der Transport der alten Bärin in ein neues Gehege unbedenklich sei. Am Donnerstag wird sich auch die Bezirksverordnetenversammlung Mitte mit der Bärenübersiedlung befassen.

Lange war darüber gestritten worden, ob Bären in dem Zwinger artgerecht gehalten werden können. Unterdessen war im August die zweite Bärin Maxi, eine Tochter von Schnute, gestorben, so dass dann nur noch entschieden werden musste, ob ein Umzug der alten Bärin möglich ist.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben