Stadtentwicklung : Bauprojekt am Straßenstrich überarbeitet

Das geplante Nahversorgungszentrum „Kurfürstenzentrum“ soll ein kleineres Parkhaus bekommen, dafür sind nun auch Wohnungen angedacht. Anwohner hatten vor gewerblichem Sex in den Parketagen gewarnt.

von
Sündenmeile. Der Straßenstrich ist vielen ein Ärgernis.
Sündenmeile. Der Straßenstrich ist vielen ein Ärgernis.Foto: Doris Spiekermann-Klaas

Auf dem Parkplatz von Möbel Hübner an der Kurfürsten-/Ecke Genthiner Straße in Tiergarten entsteht nun doch kein Einkaufszentrum mit großem Parkhaus. Nach Anwohnerprotesten und kritischen Reaktionen von Bezirkspolitikern will der Investor Franz-Josef Glotzbach am 31. Oktober ein überarbeitetes Konzept im Stadtplanungsausschuss der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Mitte vorstellen. Laut Baustadtrat Carsten Spallek (CDU) soll das Parkhaus nur noch eine Etage haben, die ursprünglichen Pläne sahen 350 Stellplätze in drei Stockwerken vor. Über dem Parkdeck sind nun Wohnungen angedacht.

Anwohner hatten befürchtet, dass Prostituierte und Freier vom nahen Straßenstrich das Parkhaus für Sex nutzen könnten. Außerdem kritisierten Teilnehmer eines Diskussionsabends des Quartiersmanagements im Spätsommer, durch große Geschäfte werde Läden in der Potsdamer Straße „Kaufkraft entzogen“.

Der Investor plane jetzt nur noch ein großflächiges Geschäft, sagt Spallek. Im Gespräch sei ein Lebensmitteldiscounter. Der Rest der Flächen im Parterre sei für kleinteilige Einzelhandels- und Gastronomiebetriebe gedacht.

Spallek hatte den Bauherren darauf hingewiesen, dass die BVV den bisherigen Plänen wohl nicht zustimmen werde. Auch für die eintönige Fassade erwartet der Stadtrat neue Entwürfe.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben