Stadtentwicklung in Steglitz : Investor will Steglitzer Kreisel kaufen

Das Hochhaus "Steglitzer Kreisel" wird verkauft - zumindest wenn es nach dem Eigentümer Becker&Kries und dem Senat geht. Diese haben eine entsprechende Absichterklärung mit einem Investor unterzeichnet.

von
Eigentlich sollten die Schadstoffe in dem 118 Meter hohen Gebäude am südlichen Ende der Schloßstraße bis Januar 2015 beseitigt sein. Aber jetzt wurde aus vergaberechtlichen Gründen die Sanierung der Geschosse ab der vierten Etage neu ausgeschrieben. Sie sollen laut Ausschreibung bis zum 22. April 2016 beendet sein.Weitere Bilder anzeigen
Foto: Kai-Uwe Heinrich
29.07.2014 16:33Eigentlich sollten die Schadstoffe in dem 118 Meter hohen Gebäude am südlichen Ende der Schloßstraße bis Januar 2015 beseitigt...

Das Hochhaus „Steglitzer Kreisel“ wechselt möglicherweise in Privateigentum. Ein Investor hat mit dem Senat und dem Eigentümer des Sockelgebäudes Becker&Kries eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Nun bleiben dem Kaufinteressenten vier Monate Zeit, den Kaufpreis zu prüfen und eine Finanzierung für die Entwicklung des Rohbaus sicherzustellen. Der ab 1968 von der Baulöwin Sigrid Kressmann-Zschach errichtete Kreisel hatte schon damals wegen explodierender Baukosten einen politischen Skandal ausgelöst. Nachdem in den 90er Jahren Asbest in den Baustoffen entdeckt wurde, musste das Land den Turm für rund 30 Millionen Euro sanieren. Diese Arbeiten sind weitgehend abgeschlossen. Das Gebäude soll nun als Rohbau verkauft werden. Ob der Kaufpreis die Sanierungskosten deckt, wollte der für das Geschäft zuständige Liegenschaftsfonds nicht verraten.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben